fieldworks
nothing’s for something

  • Fr 15.06.18 20 Uhr

VVK 12 € / erm. 7 €
AK 15 € / erm. 9 €
inkl. VRR-Ticket

Tickets 15.06. 20h

Wie können die verborgenen Momente im Leben offengelegt und eine Wirklichkeit hinter der sichtbaren Welt aufgedeckt werden? In ›nothing’s for something‹ treten die Zwänge und Routinen des Alltags zurück und geben Raum für fließende Transformation. Als Inspirationsquellen dienen Paul Klee, der während des Malens tanzte, der Dichter Rainer Maria Rilke, Perfektionist in Form und Methode, und Georges Perec, Meistererzähler von Begebenheiten des Alltags.

Leitung, Konzept: Heine Avdal, Yukiko Shinozaki Performance: Heine Avdal, Ingrid Haakstad, Yukiko Shinozaki, Oleg Soulimenko Originalbesetzung: Heine Avdal, Taka Shamoto, Yukiko Shinozaki, Oleg Soulimenko Sounddesign, Elektronik: Fabrice Moinet, Johann Loiseau Lichtdesign, Technische Leitung: Hans Meijer Zeichnung, Graphik: Brynjar Åbel Bandlien, Christelle Fillod Dramaturgie: Marianne Van Kerkhoven Künstlerische Assistenz: Saori Miyazawa Assistenz Elektronik: Matthieu Virot Technische Assistenz: Culture Crew Musik: The Blue Danube - Johann Strauss Produktion: fieldworks vzw, Heine Avdal Koproduktion: Kaaitheater (Brüssel), APAP Network, Kunstencentrum Buda (Kortrijk), BIT-Teatergarasjen (Bergen), STUK (Leuven) In Kollaboration mit: WP Zimmer (Antwerpen), Netwerk (Aalst), Vooruit (Gent), MDT (Stockholm), Black Box Teater (Oslo), Teaterhuset Avantgarden (Trondheim), INKONST (Malmö) Unterstützt durch: Flämische Gemeinschaft, Flämische Gemeinschaftskommission, Kulturrådet – Fond For Lyd og Bilde, Fond for Utøvende Kunstnere

Weitere Veranstaltungen