Noé Soulier
Faits et gestes

  • Fr 30.09.16 20 Uhr
  • Sa 01.10.16 20 Uhr

Wie kann eine Aktion das Gefühl einer Bewegung beim Publikum evozieren oder zum Anfang einer weiter gefassten Bewegung werden?

Wie entstehen komplexe Gespräche im Medium der physischen Be­wegung und wie können aus diesen verschiedenartigen Funktionen Erlebnisse hervorgerufen oder rekonfiguriert werden?

In seinem neuen Stück ›Faits et gestes‹, zu Deutsch ›Aktion und Geste‹, untersucht Soulier, der neben seiner Tanzausbildung auch ein Philosophiestudium an der Pariser Universität Sorbonne absolvierte, wie tänzerische Gesten ähnlich wie Sprache kommunizieren und zum Auftakt einer weiter gefassten Bewegung werden, und wie eine Aktion auf der Bühne auch das unmittelbare Gefühl von Bewegung beim Publikum hervorrufen kann. In seiner Choreographie für vier Tänzer verbinden sich starke physische Bewegungsphrasen mit improvisierten Strukturen in Soli und Duetten, für die Soulier Inspiration unter anderem in barocken Kompositionsmustern fand. Insbesondere im Werk des deutschen Komponisten und Organisten Johan Jakob Froberger, dessen Musik an diesem Abend auch erklingt,  entdeckte Soulier Parallelen zu seiner eigenen Tanzsprache, wenn sich dialogische Gesprächsformen in der Musik zu manifestieren scheinen. 

Bereits im vergangenen Jahr präsentierte Noé Soulier, in Frankreich längst als vielversprechendes Talent der Tanz- und Performanceszene gehandelt, seine Produktion ›Removing‹ als Uraufführung in der ehemaligen Waschkaue. Auch ›Faits et gestes‹ wird in Essen uraufgeführt und startet von hier aus auf eine Tournee durch Europa.

»Soulier konfrontiert mit der unmittelbaren Sprache des Tanzes, dessen Form und Syntaxer (…) variantenreich durchspielt.« Dirk Aschendorf, WAZ (über ›Removing‹)

Unter dem Motto "DJ, Drinks & Delights" laden wir nach der Vorstellung am Freitag, 30.09., alle Gäste herzlich ein, mit uns die Eröffnung unserer Spielzeit ohne Tribüne in unserem Bühnenraum zu feiern!

Künstlergespräch am SA 01.10. im Anschluss an die Vorstellung

Konzept, Choreographie: Noé Soulier
Interpretiert von: Anna Massoni, Norbert Pape, Nans Pierson, Noé Soulier
Licht: Léonard Clarys
Produktion: ND Productions (Paris)
Koproduktion: LE CN D Centre national de la danse (Pantin), Festival d’Automne à Paris, PACT Zollverein (Essen), CDC Toulouse/ Midi-Pyrenees, Tanzquartier Wien

Mit Unterstützung von: Direction Régionale des Affaires Cuturelles d’Ile de France — Ministère de la Culture et de la Communication

Noé Soulier ist ›Factory Artist‹ am CND (Pantin) bis 2017 und Associate Artist beim CDC (Toulouse)

Mit Unterstützung von: [DNA] Depart­ures and Arrivals gefördert durch das Kreativprogramm der Europäischen Kommission

www.noesoulier.tumblr.com

Weitere Veranstaltungen