Kris Verdonck / Alix Eynaudi
EXIT

  • Do 10.10.13 20:30 Uhr

»Verdonck and Eynaudi develop their thesis with consistency – subtly and without pretension, with the aim of influencing our perception. […] In which they succeed brilliantly.« DE STANDAARD


Der Theaterbesucher ist üblicherweise dazu angehalten, sich körperlich gänzlich ruhig zu verhalten, gleichzeitig aber wird ihm größtmögliche Aufmerksamkeit und maximale Wachheit abverlangt. In ›EXIT‹ bricht der Künstler Kris Verdonck, zuletzt 2010 während ›Theater der Welt‹ in der Region zu sehen, mit dieser sozia­len Konvention: Er nutzt die umfassende Maschinerie thea­traler Möglichkeiten aus Stimme und Bewegung, Musik und Lichtwechseln für eine subtile sensorische Einflussnahme auf das Publikum, das die Vorstellung eher liegend denn sitzend erlebt. In Zusammenarbeit mit der Choreographin und Tänzerin Alix Eynaudi sucht Verdonck so einen Zustand des Nicht-Bewusstseins zu erzeugen, der im Theater ansonsten verpönt ist: gedankliche Abwesenheit, träumerische Einkehr und schließlich – Schlaf. 


Für den Besuch von ›Exit‹ empfehlen wir das Tragen bequemer Kleidung und Schuhe. 


Konzept: Kris Verdonck, Alix Eynaudi

Tanz: Alix Eynaudi

Dramaturgie: Marianne Van Kerkhoven

Musik: Rutger Zuydervelt / Machinefabriek

Lichtdesign: Luc Schaltin

Technik: Jan Van Gijsel

Kostüme: An Breugelmans

Praktikum: Noriko Beyens


Produktion: Hendrik De Smedt / A Two Dogs Company

Koproduktion: Über Lebenskunst, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

In Kooperation mit: Haus der Kulturen der Welt


Unterstützt von der Flämischen Regierung und der Flämischen Gemeinschaftskommission 


Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Netzwerkprojektes DÉPARTS statt und wird von dem Förderprogramm ›Kultur‹ der Europäischen Union unterstützt


www.atwodogscompany.org


Weitere Veranstaltungen