Blue Skies
Körper in Aufruhr

  • Mi 10.07.19So 14.07.19

Zu den Gesprächen, Vorträgen und Workshops (Anmeldung an info@medienwerk-nrw.de), den Konzerten sowie der Ausstellung und Party ist der Eintritt frei!

Mit dem wachsenden Einfluss der Technologie auf das Leben verändern sich unsere Körper, unsere Gemeinschaften und unsere Umwelt – was tun? Wie können wir diesen Wandel gemeinsam begreifen und mitgestalten?

Der ungebremste technologische Wandel und die umwälzenden Entwicklungen in der biochemischen Forschung greifen zunehmend in das Leben selbst ein: Es entstehen Hybride aus Maschine und Organismus, technische Interventionen und Substanzen werden eins mit dem Körper. Neueste Entwicklungen in der Gentechnik versprechen indes, den Menschen noch vor der Geburt modifizierbar zu machen. Die Grundlagen unserer Existenz und unseres sozialen und öffentlichen Miteinanders verändern sich dabei tiefgreifend. In den verheißungsvollen technologischen Versprechen von Konzernen klingt die Freiheit, den Körper, soziale Dynamiken und unsere Umwelt vollkommen gestaltbar und veränderbar zu machen, nach einer universellen Lösung. Andere befürchten ein auswegloses soziales Szenario, in dem die Handlungsmacht des Einzelnen den umfassenden technischen Reduktionen, mathematischen Operationen und gefilterten Wissensbeständen zum Opfer fällt. Wie aber könnten die kritischen Zwischentöne dieser polarisierenden Positionen klingen?

Die aktive und interdisziplinäre Arbeit an neuen Erzählungen, spekulativen Zukunftsvisionen und alternativen Praktiken steht im Mittelpunkt eines mehrtägigen Festivals, in dem das medienwerk.nrw und PACT internationale Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Publizist*innen, Studierende und ein interessiertes Publikum zusammenbringen.

Mit Beiträgen von

Ausstellung, Performances & Workshops
acting in concert, The Agency, Aliens in Green, Heather Dewey-Hagborg, FAM_, Lamin Fofana, knowbotiq, Labsa, Xavier Le Roy, Mary Maggic, Špela Petrič, Paula Pin, Luiza Prado de O. Martins, Johannes Paul Raether, Rimini Protokoll (Stefan Kaegi) & Thomas Melle, Silke Schönfeld, Jenna Sutela, Nguyễn + Transitory

Diskurs
Marie-Luise Angerer, Madeleine Böckers, Astrid Deuber-Mankowsky, Gabriele Gramelsberger, Jens Hauser, Oliver Kuchenbuch, Justus Pötzsch, Kaushik Sunder Rajan, Tabita Rezaire, Emilia Sanabria, Senthuran Varatharajah, Paula-Irene Villa

Musik
Asita Shirali, COOL FOR YOU, Odete, tryniti, N7zza

 

Zu den Gesprächen, Vorträgen und Workshops (Anmeldung an info@medienwerk-nrw.de), den Konzerten sowie der Ausstellung und Party ist der Eintritt frei!

 

Zum vollständigen Programm

Festivaleröffnung

MI 10.07 
ab 18.30 Uhr

Begrüßung, Keynote Lecture & Eröffnung der Ausstellung

18.30—20.30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Dr. Hildegard Kaluza (Ministerium für Kultur und Wissenschaft
Fabian Saavedra-Lara (medienwerk.nrw)
Stefan Hilterhaus (PACT Zollverein)
Kurze Impulse der Künstler*innen und Forscher*innen
Große Bühne


21 Uhr
Münchner Kammerspiele, Rimini Protokoll (Stefan Kaegi) und Thomas Melle
›Uncanny Valley‹
Performance
Kleine Bühne

22—22.30 Uhr
knowbotiq / Lamin Fofana
›Genesis Machines — La Pompa Agricultura Transsubstantia‹
Live-Set in der Installation
Studio 2

Konzeption: Stefan Hilterhaus, Fabian Saavedra-Lara Team Büro medienwerk.nrw: Kirsten Möller, Nada Schroer, Mary Shnayien, Klaas Werner, Sonja Wunderlich In Kooperation mit medienwerk.nrw

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Das Büro des medienwerk.nrw und das Festival ›Bodies in Trouble — Körper in Aufruhr‹ werden gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW (Träger des Büros: Hartware MedienKunstVerein, Dortmund). Gefördert im Rahmen des »Internationalen Besucherprogramms« des NRW KULTURsekretariats.

Weitere Veranstaltungen