›Artificial Clichés‹

  • Im Rahmen des Festivals Now! Transit
  • Musik
  • Fr 25.10.19 20 Uhr

VVK / AK 10€ / erm. 5 €
inkl. VRR-Ticket

Tickets

Achim Bornhöft
Artificial Clichés

Gottfried Michael Koenig
Funktion Blau

Dirk Reith / Florian Zwißler 
Neues Werk, Uraufführung, Auftragswerk der Philharmonie Essen

Oxana Omelchuk
Neues Werk für analoge Synthesizer
Uraufführung, Auftragswerk der Philharmonie Essen 

Thomas Neuhaus
The bad boys were prodding
the bear through the bars of the cage

Die Möglichkeit Schall zu speichern bildete in der Musikgeschichte eine markante Zäsur mit nachhaltigen Folgen: Der Übergang von der mechanischen Schallspeicherung (Wachstrommel, Schellackplatte) hin zur elektromagnetischen und digitalen Signalverarbeitung führte dazu, dass Musik heute beinahe überall und zu jeder Zeit verfügbar ist. Mit ›Artificial Clichés‹ begeben sich die Hörer*innen zurück in die vordigitale Zeit, als Elektronische Musik mit Geräten aus der Studiomesstechnik generiert, auf Magnetband aufgezeichnet, gemischt, transformiert und immer wieder neu montiert wurde. Der Synthesizer eröffnete in den 1960er Jahren durch seine freie Programmierbarkeit vollkommen neue kompositorische Möglichkeiten. Erst vor etwa 15 Jahren wurden diese analogen Synthesizer wieder entdeckt und sind seitdem erneut ein unerschöpfliches musikalisches Experimentierfeld. Das ICEM widmet den historischen und technischen Übergängen mit ›Artificial Clichés‹ einen faszinierenden Konzertabend, an dem historische Kompositionen wie auch neue Werke für ›alte Instrumente‹ zur Aufführung kommen.

Bildkomposition: Claudius Lazzeroni Veranstalter: PACT Zollverein, Stiftung Zollverein mit Folkwang Universität der Künste Förderer: Kunststiftung NRW

Weitere Veranstaltungen