Michiel Vandevelde
Andrade

  • So 29.04.18 18 Uhr

VVK 12 € / erm. 7 €
AK 15 € / erm. 9 €
inkl. VRR-Ticket

Tickets 29.04. 18h

»But we never permitted the birth of logic among us.«

Oswald de Andrade (Anthropophagisches Manifest)

Vor dem Hintergrund des europäischen Kolonialismus schrieb der brasilianische Schriftsteller Oswald de Andrade 1928 sein ›Anthropophagisches Manifest‹ – das Menschenfresser-Manifest. Es richtet sich gegen die vermeintlich humanistische, aber letztlich exotisierende Trennung von eigener und fremder Kultur und verlangt: »Statt das Fremde wegzuschieben, das Fremde zu fressen.« Michiel Vandevelde fragt, welche Einflüsse in der westlichen Mediengesellschaft auf uns wirken. In dem Versuch, die westliche Kultur mit Blick auf Andrade’s Manifest neu zu denken, verleibt er sich Versatzstücke aus YouTube-Clips, Popmusik und choreographischem Material aus früheren Produktionen ein. Das Ergebnis ist ein intimes, explosives Solo. Aber die zentrale Frage bleibt: Wer isst und wer wird gegessen?

Choreographie: Michiel Vandevelde Tanz, Kreation: Bryana Fritz Kostüm: Lila John Licht: Michiel Vandevelde, Tom Bruwier Technik: Michiel Vandevelde, Tom Bruwier Feedback: Esther Severi, Kristof van Baarle, Dries Douibi, Maria Rossler Produktion: Disagree vzw Koproduktion: Kaaitheater (Brüssel) Management: Klein Verzet vzw Unterstützt durch: Vlaamse Gemeenschapscommissie, [DNA] Departures and Arrivals gefördert durch das Kreativprogramm der Europäischen Kommission

Weitere Veranstaltungen