Noé Soulier
The Waves

  • Sa. 31.10.20 20 Uhr – 21 Uhr
  • So. 01.11.20 18 Uhr – 19 Uhr

VVK-Start:
01. September 2020

»Wie lange hat es so etwas Herrliches, Fremdartiges, Neues, Eigenartiges und Besonderes nicht zu entdecken gegeben im zeitgenössischen Tanz« Wiebke Hüster, FAZ

Wie kann sich aus einer Geste eine andere bilden, welche Assoziationen ruft eine unvollendete Bewegung hervor und wie stimuliert diese unser körperliches Gedächtnis?

Bereits in seinen Arbeiten ›Removing‹ (2015) und ›Faits et gestes‹ (2016), die bei PACT Uraufführung feierten, erforschte der Choreograph Noé Soulier verschiedene Arten, wie Gesten in Beziehung zueinander stehen und welche körperlichen Erfahrungen sie hervorzubringen vermögen. Mit ›The Waves‹ fügt der P.A.R.T.S.-Absolvent und studierte Philosoph diesem Dialog eine weitere Ebene hinzu und integriert Improvisation als Teil der Choreographie, die sich auf diese Weise mit jeder Aufführung anders ausgestaltet: Ein plötzlicher Richtungswechsel, die Verschiebung des Fokus, ein Versuch des Innehaltens – Bewegungen, die ihre Kraft aus dem Unvollendeten ziehen, lassen die Betrachtenden ihre ganz eigenen physischen und geistigen Erinnerungen neu erleben. So entsteht innerhalb eines festgelegten Repertoire aus Bewegungs- und Klanganordnungen in ›The Waves‹ eine eindringliche, improvisierte Komposition, bei der Tänzer*innen und Musiker immer wieder von Neuem interagieren und in der Musik choreographiert und Bewegung komponiert wird.

Eine komplexe Erfahrung, die die sechs Tänzer*innen im gemeinsamen Wechselspiel mit zwei Percussionisten des Brüsseler Ictus Ensemble für zeitgenössische Musik kreieren, das seit den 90er Jahren an verschiedenen Produktionen von Anne Teresa De Keersmaeker mitwirkte, international tourt und bei renommierten Festivals gastiert, darunter die Donaueschinger Musiktage, die Wittener Tage für Neue Kammermusik sowie die Ruhrtriennale.

Choreographie: Noé Soulier Performance: Stephanie Amurao, Lucas Bassereau, Meleat Fredriksson, Yumiko Funaya, Anna Massoni, Nans Pierson Komposition: Noé Soulier, Tom De Cock, Gerrit Nulens Interpretation: Ensemble Ictus (Tom De Cock und Gerrit Nulens, Percussion) Lichtdesign: Victor Burel

Produktion: ND Productions (Paris) Ausführender Produzent: Centre national de danse contemporaine CNDC (Angers) Koproduktion: PACT Zollverein (Essen), Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer (Berlin), La Place de la Danse - CDCN (Toulouse / Okzitanien), Chaillot - Théâtre national de la Danse (Paris), Festival d'Automne à Paris, CN D Centre national de la danse (Pantin), Opéra de Lille, Theater Freiburg, Teatro Municipal do Porto, Kaaitheater (Brüssel)

Mit Unterstützung der Direction Régionale des Affaires Culturelles d'Île-de-France - Ministère de la Culture et de la Communication au titre de l'aide à la structuration Unter Beteiligung des Fonds Transfabrik - deutsch-französischer Fonds für Darstellende Künste

Seit Juli 2020 hat Noé Soulier die Direktion des Centre national de danse contemporaine CNDC in Angers übernommen. Das CNDC Angers wird vom Kulturministerium - DRAC des Pays de la Loire, der Stadt Angers, der Region Pays de la Loire sowie dem Departement Maine et Loire unterstützt.

Touring

06.05.2020, Scène Nationale de Saint-Quentin-en-Yvelines, Montigny Le Bretonneux (FR) (cancelled)
16.04.2020, CDCN La Manufacture, Bordeaux (FR) (cancelled)
08.04.2020, Théâtre de Cornouaille, Quimper (FR) (cancelled)
11.03.2020, Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen (DE)
06.03.2020, Saarländisches Staatstheater, Saarbrücken (DE) 
15.01.2020, STUK Kunstencentrum, Löwen (BE)
21.07.2019, Festival les lieux mouvants, Lanrivain (FR)
25.05.2019, Theater Freiburg, Freiburg (DE)
19.05.2019, KunstFestSpiele, Hannover (DE)
25.04.2019, Scène nationale d’Orléans, Orléans (FR)
20.03.2019, Opéra de Lille, Lille, (FR)
19.03.2019, Opéra de Lille, Lille, (FR)
02.02.2019, Kaaitheater, Brüssel (BE)
01.02.2019, Kaaitheater, Brüssel (BE)
 

Weitere Veranstaltungen