Michiel Vandevelde / FOLKWANG TANZSTUDIO (FTS)
›Neuer Neuer Neuer Tanz‹

  • Uraufführung
  • Tanz
  • Fr 10.05.19 20 Uhr
  • Sa 11.05.19 20 Uhr

Wie kann die Zukunft des zeitgenössischen westlichen Tanzes entworfen werden? Oder ist es an der Zeit, ihn als Relikt des 20. Jahrhunderts zu archivieren? Das Folkwang Tanzstudio, 1928 von Kurt Jooss gegründet, blickt selbst auf eine Geschichte der Erneuerung des europäischen Tanzes zurück. Doch wird eine Historie mit der Zeit zum Erbe. Wie lassen sich die lebendigen Körper des Ensembles zu diesem Erbe verorten? Wie kann ein Archiv in Bewegung gesetzt werden, um aus ihm eine Erneuerung hervorzubringen? ›Neuer Neuer Neuer Tanz‹ erkundet eine spekulative Zukunft des Tanzes. Gemeinsam mit Michiel Vandevelde entwickelte das Ensemble eine wilde Choreographie, die Erinnerungen an vergangene Tänze aufruft, um den Status Quo von Tanz im 21. Jahrhundert zu befragen.

 

Choreographie: Michiel Vandevelde Tanz: Darko Radosavljev, Maria Giovanna Delle Donne, Stsiapan Hurski, Yi-An Chen, Marianne Verbecq, Baptiste Bersoux, Narumi Saso, Pierandrea Rosato, Jihee Kim, Guiseppe Perricone Feedback: Jonas Leifert, Kristof van Baarle Kostüm: Heide Vanderieck Licht, Bühne: Michiel Vandevelde Produktion: PACT Zollverein, Folkwang Tanzstudio

Im Rahmen des Festivals tanz nrw (08. – 19. 05.)

In einer einzigartigen Werkschau verbindet das Programm des biennalen Festivals tanz nrw (08. – 19. 05.) neun Städte und bietet die besondere Möglichkeit, die Tanzszene in NRW geballt zu erleben. An zwölf Spielstätten können Besucher*innen aktuelle künstlerische Arbeiten der letzten zwei Jahre und zum ersten Mal auch Uraufführungen von lokalen Choreograph*innen und Kompanien erleben.

Dieses Jahr sind bei PACT an einem Wochenende gleich zwei Uraufführungen von ganz unterschiedlichen Ensembles zu sehen. Die Arbeit ›Neuer Neuer Neuer Tanz‹ des belgischen Choreographen Michiel Vandevelde, wurde für das, 1928 von Kurt Jooss gegründete und heute zehnköpfige, Tanzensemble des Folkwang Tanzstudios entwickelt.

Das MichaelDouglas Kollektiv aus Köln bringt zusammen mit der US-amerikanischen Choreographin und Mediatorin Dana Caspersen ›The Polarity Party‹ zur Premiere, eine partizipative Choreographie über gesellschaftliche Polarisierungen.

Unter dem Titel ›off stage‹ geben am Sonntag, den 12.05. lokale Künstler*innen und Künstlergruppen Einblicke in ihre Arbeitsprozesse und zeigen choreographische Projekte abseits des Theaterraums. Wie bereits 2015 und 2017 ist auch das Format SPRUNGBRETT < > Tanzrecherche NRW wieder ein Teil des Festivals: In jeweils vierwöchigen Residenzen bei PACT und im tanzhaus nrw (Düsseldorf) konnten Absolvent*innen und junge Künstler*innen an ihren spezifischen Bewegungsrecherchen arbeiten.

Weitere Veranstaltungen