Mette Ingvartsen
Moving in Concert

  • Fr. 27.11.20 20 Uhr
  • Sa. 28.11.20 20 Uhr

»In ihr arbeitet ein feiner Sinn für brisante Erscheinungen in Kunst und Gesellschaft. Und sie besitzt Wissen darüber, wie Körper von unserer Gegenwart geprägt werden. Nicht ohne Grund zählt Mette Ingvartsen, 1980 im dänischen Århus geboren, zu den angesagtesten europäischen Choreografinnen.«
Helmut Ploebst – Der Standard

Mit ihrer gefeierten Serie der Red Pieces, in denen Mette Ingvartsen die vielfältigen, politischen Beziehungen von Körper, Sexualität und Gender thematisierte, tourte die Choreographin weltweit. PACT ist die Künstlerin seit langem verbunden, so feierten zuletzt u.a. die Arbeiten ›21 pornographies‹ (2017) und ›69 Positions‹ (2014) hier ihre Uraufführung.
Mit ›Moving in Concert‹ untersucht sie nun die Verflechtung von Körper und Technologie und entwirft ein Universum, in dem Menschen, Technologie und organische Materialien koexistieren und abstrakte Bewegungsmuster hervorbringen. Inspiriert von dem wachsenden Einfluss, den das Leben in einer digitalisierten Welt auf den Körper hat, entwirft Ingvartsen zusammen mit neun Tänzer*innen eine performative Poesie, in der sich Plastizität, Abstraktion und Imagination verbinden. Können wir Technik als etwas begreifen, das in unseren Körpern auch dann noch aktiv ist, wenn alle technischen Geräte ausgeschaltet sind? ›Moving in Concert‹ spielt mit geradezu rauschhaften Sinneswahrnehmungen und -täuschungen und lässt das Publikum in eine faszinierende Landschaft aus abstrakten Bewegungen, organisch-technischen Körpern, Lichtskulpturen und Farbempfindungen eintauchen.

 

Konzept, Choreographie: Mette Ingvartsen Performance: Bruno Freire, Elias Girod, Gemma Higginbotham, Dolores Hulan, Jacob Ingram-Dodd, Anni Koskinen, Calixto Neto, Norbert Pape, Manon Santkin Zweitbesetzung: Thomas Bîrzan, Hanna Hedman, Armin Hokmi
Sounddesign: Peter Lenaerts Lichtdesign: Minna Tiikkainen Kostüme: Jennifer Defays Bühnenbild: Mette Ingvartsen, Minna Tiikkainen Dramaturgie: Bojana Cvejić Technische Leitung: Hans Meijer Assistenz Choreographie: Christine De Smedt Assistenz Produktion: Manon Haase & Joey Ng Faszientraining: Anja Röttgerkamp Tontechnik: Filip Vilhelmsson

Eine Produktion von Great Investment vzw Unterstützt von Fondation d’entreprise Hermès within im Rahmen des New Settings Program Koproduktion: Kaaitheater (Brüssel), NEXT festival / Kunstencentrum BUDA (Kortrijk), Festival d’Automne (Paris), Les Spectacles vivants – Centre Pompidou (Paris), Dansehallerne (Kopenhagen), HAU Hebbel am Ufer (Berlin), PACT Zollverein (Essen), International Theater Amsterdam, Theater Rotterdam, Les Hivernales – CDCN (Avignon) Mit Unterstützung von Kustenwerkplaats Pianofabriek (Brüssel), STUK Arts Center (Leuven). Gefördert durch: The Flemish Authorities, The Danish Arts Council, The Flemish Community Commission (VGC) Mit Dank an: Anna Persson

Weitere Veranstaltungen