• Fr 23.05.14 20 Uhr
  • Sa 24.05.14 20 Uhr

»Wie kann ich die vielen Einflüsse verarbeiten, die mich als Person und als Künstlerin geformt haben? Wie kann ein Körper diese Menge von Genealogien und nicht realisierten Geschichten offen legen?« Meg Stuart



Meg Stuart zählt zu den großen stilbildenden Choreographinnen unserer Zeit. Mit den Produktionen für ihre Kompanie Damaged Goods, die auf der ganzen Welt gezeigt werden, ist sie regelmäßig bei PACT zu Gast. 2014 kehrt sie mit ihrer neuesten Arbeit in die ehemalige Waschkaue zurück: In ihrer ersten abendfüllenden Solo-Kreation ›Hunter‹ erforscht die vielfach ausgezeichnete Künstlerin nun ihren eigenen Körper als lebendes Archiv, das bevölkert ist mit persönlichen und kulturellen Erinnerungen, Vorläufern und künstlerischen Vorbildern, mit Tänzen, Gewohnheiten, Fähigkeiten, Träumen, Begehrlichkeiten, Phantasien und unsichtbaren Kräften. Diese Spuren, die in ihrem Körper nachklingen, legt Stuart offen und beginnt, jene Überbleibsel durch Bewegung und mithilfe verschiedener Medien nachzuzeichnen und potentielle Verbindungen offen zu legen: ein cartoonesker Körper oder eine geräuschvolle Klangskulptur.


24.05.14 Vor der Vorstellung: Vortrag ›Zwischen biografischen Tätowierungen – Zum Solo als Form‹ Ein Streifzug mit Prof. Gerald Siegmund



Vor der Vorstellung am Samstag, 24.05.14, 19 Uhr:

Vortrag ›Zwischen biografischen Tätowierungen - zum Solo als Form‹ Ein Streifzug mit Prof. Gerald Siegmund


Choreographie: Meg Stuart

Dramaturgie: Jeroen Peeters

Sounddesign: Vincent Malstaf

Bühne: Barbara Ehnes

Kostüme: Claudia Hill

Licht: Jan Maertens

Video: Chris Kondek


Produktion: Damaged Goods (Brüssel)

Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer (Berlin), La Bâtie Festival de Genève, Gessnerallee (Zürich), BIT Teatergarasjen (Bergen), Centre Pompidou (Paris)


Meg Stuart & Damaged Goods werden unterstützt von der Flämischen Regierung und der Flämischen Gemeinschaftskommission


Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.


www.damagedgoods.be


Weitere Veranstaltungen