Forced Entertainment
Dirty Work (The Late Shift)

  • Uraufführung
  • Performance / Performance in englischer Sprache
  • Fr 28.04.17 20 Uhr
  • Sa 29.04.17 20 Uhr

Mit Real Magic, dem letzten von PACT-koproduzierten und hier uraufgeführten Stück, wurden Forced Entertainment gerade als eine von zehn aus über 370 Produktionen zum diesjährigen Berliner Theatertreffen eingeladen.

Nun präsentieren die Ibsen-Preisträger auch ihre nächste Arbeit als Uraufführung bei PACT. In ›Dirty Work (The Late Shift)‹ beschwören zwei Performer begleitet von einem beschädigten Plattenspieler eine absolut ungewöhnliche Performance herauf: In einem kollaborativen Erfindungswettstreit par excellence erdenken sie riesige Explosionen und kleinste, sub-atomare Teilchen,  verweben historische Begebenheiten, Alltagsphänomene, unmögliche Heldentaten oder politische Reden in mal dramatischen, mal kabarettistischen Wendungen. Kein Event ist zu groß und kein Bild unaufführbar für die Performer, deren Spiel des erfundenen Theaters das Publikum mitnimmt auf eine Achterbahnfahrt durch ein überwältigendes Delirium an Szenen von erhabener Schönheit bis zu eindringlichem Schrecken: provokativ, intim und hochkomisch. In bekannter Forced Entertainment-Manier erkunden und entblößen sie eine Welt, in der das wahre Leben immer wieder als Spektakel präsentiert wird.

Ein theatrales Fest für das Potential von Sprache und der Vorstellungskraft des Publikums!

»Sie schaffen es mit schlichtesten Mitteln, den medial heruntergekommenen Zustand der Gesellschaft auf den Punkt zu bringen – und philosophische Diskursfeuerwerke im Zuschauerkopf zu entzünden.« Dorothea Marcus, nachtkritik

»Der Abend beginnt mit fünf Nuklearexplosionen. Später wird ein Mensch seziert. Cathy Naden und Robin Arthur vollführen den Schnitt vom Hals zum Bauch, falten die Haut auf, leider verklebt sie ein bisschen, dann entnehmen sie die Organe. Ein Fall von 'Dirty Work' -Drecksarbeit. Nichts davon passiert wirklich. Nichts ist zu sehen. Alles vollzieht sich in der Sprache und damit in der Fantasie der Zuschauer. Geschieht es damit nicht auch?« Nicole Strecker über "Dirty Work" in der aktuellen k.west-Ausgabe

»DIE SHEFFIELDER PERFORMER GELTEN NICHT UMSONST ALS DIE PIONIERE DES EXPERIMENTAL­THEATERS. VOR FAST 30 JAHREN GRÜNDETE SICH DIE WICHTIGSTE BRITISCHE GRUPPE. SEITDEM BEZAUBERN SIE MIT ANTI-ILLUSIONISMUS UND VERFÜHREN ZU VISIONEN DURCH (NON) FIKTIONALE VERWIRRUNGEN« Sarah Heppekausen, nachtkritik

Regie:Tim Etchells
Performer: Robin Arthur, Cathy Naden, Terry O'Connor
Konzept: Forced Entertainment -Robin Arthur, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden, Terry O'Connor
Licht: Nigel Edwards
Bühne: Richard Lowdon
Produktionsmanagement: Jim Harrison

Produktion: Forced Entertainment
Koproduktion: PACT Zollverein (Essen), HAU Hebbel Am Ufer (Berlin)

www.forcedentertainment.com

Weitere Veranstaltungen