Meg Stuart / Damaged Goods
BLESSED

  • Sa 22.11.08 21 Uhr

Meg Stuart entwickelte 1991 mit ›Disfigure Study‹ für das Klapstukfestival ihre erste abendfüllende Choreographie, mit der sie quasi über Nacht eine neue Ästhetik des Tanzes begründete. Indem sie aus dem Bewegungsreservoir des Alltäglichen schöpft, Handlungen festhält, isoliert und wiederholt, legt sie diese in ihrer Essenz bloß. Sie schuf eine Körpersprache der zerbrechlichen Menschen, von Körpern außer Kontrolle. Ihre Arbeiten sind im New York der 1980er verwurzelt, wo sie Francisco Camacho traf. Nach seiner Tanzausbildung folgte er Stuart nach Belgien und tanzte in ihrer Debütchoreographie; danach gingen beide getrennte Wege. Stuart gründete Damaged Goods, Camacho tanzte u.a. für Alain Platel und Carlota Lagido und gründete seine Kompanie EIRA. 2007 entwickelte Stuart ›Blessed‹ für Camacho, eingebettet in eine Soundcollage von Hahn Rowe.

In einer Ecke der Welt hat sich ein Mann ein eigenes kleines Paradies geschaffen. Wie zerbrechlich sind unsere geistigen Konstrukte? Wieviel Illusion brauchen wir, um zu überleben? Ist die Menschheit zum Nichtglauben fähig? Oder ist es der Luxus von Privilegierten, zum in Traumwelten abzutauchen? Ist Hoffnung eine Angelegenheit von Umständen?

www.damagedgoods.be

Uraufführung: 8. März 2007, Kunstencentrum Vooruit (Gent)

Choreographie: Meg Stuart

Von und mit: Francisco Camacho, Kotomi Nishiwaki

Musik: Hahn Rowe

Dramaturgie: Bart Van den Eynde

Installation: Doris Dziersk

Kostüme: Jean-Paul Lespagnard

Licht: Jan Maertens

Choreographische Assistenz: Abraham Hurtado

Produktionsleitung: Tanja Thomsen

Technische Koordination: Britta Mayer, Jan Maertens

Bühnenbildassistenz: Ania Pas

Kostümassistenz: Françoise Hottois

Bühnenmeister: Rinus Van de Velde

Produktion: Damaged Goods & EIRA
Koproduktion: Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Berlin), PACT Zollverein (Essen), Kunsten­centrum Vooruit (Gent), Centro Cultural de Belém (Lissabon), Théâtre de la Bastille (Paris), Festival d’Automne (Paris)

Meg Stuart/Damaged Goods werden unterstützt durch die Regierung von Flandern und die Flämische Gemeinschaftskommission

Dauer: 80 min

Weitere Veranstaltungen