Antonia Baehr
Abecedarium Bestiarium

  • Affinitäten in Tiermetaphern / Performance in englischer
  • Fr 29.11.13 20 Uhr
  • Sa 30.11.13 20 Uhr

Vor dem physischen und geistigen Auge entstehen bei Baehr Halbwesen aus Mensch und Tier. Jeden ihrer Scores erfüllt Baehr dabei mit derselben Aufmerksamkeit und Konsequenz. tanz - Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance

Für ihr Stück ›Lachen‹, das weltweit gezeigt wurde und 2011 auch bei PACT zu sehen war, schenkten die Freunde von Antonia Baehr ihr regelrechte Lach-Partituren. Für ›Abecedarium Bestiarium‹ wünschte sich die Choreographin und Performerin nun Kompositionen ganz anderer Art: Diesmal war ihr Freundeskreis dazu eingeladen, aus einer alphabetischen Liste ausgestorbener Tiere eine Partitur zu jeweils einer Spezies zu entwickeln, die ihre Freundschaft zu Baehr reflektieren sollte. Aus den unterschiedlichen Zugriffen auf Material und Thema entstand ein heterogener Abend wechselnder Stile und Stimmungen. In Text, Sound, Bewegung oder Video begibt sich Baehr in ihren tierischen Miniaturen auf die Spur verschwundener Arten: Von ›D‹ wie ›Dodo‹ oder ›T‹ wie Tasmanischer Tiger, bis hin zu ›N‹ wie ›Nordafrikanische Kuhantilope‹.

Konzept, Produktion, Performance: Antonia Baehr
Koproduktion: Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Hebbel am Ufer (Berlin), steirischer herbst (Graz), Les Subsistances (Lyon), PACT Zollverein (Essen), Centre chorégraphique national de Montpellier Languedoc Roussillon – im Rahmen des Projekts Jardin d’Europe, mit Unterstützung der Europäischen Kommission und domaines Montpellier, Tanzquartier (Wien)

Mit Kompositionen von: Frédéric Bigot (electronicat), Pauline Boudry, Valérie Castan, Lucile Desamory, Vinciane Despret, Sabine Ercklentz, Dodo Heidenreich, Christian Kesten, Keren Ida Nathan (Ida Wilde), Andrea Neumann, Stefan Pente, Isabell Spengler, Steffi Weismann, William Wheeler u.a.
Künstlerische Mitarbeit: Valérie Castan
Lichtdesign: Sylvie Garot
Tondesign: Manuel Coursin & Eric Yvelin
Tonregie: Carola Caggiano
Lichtregie: Luc Jenny
Produktionsleitung: Alexandra Wellensiek
Besonderer Dank an: Beursschouwburg (Brüssel)

Mit Unterstützung von: NXTSTP, dem Programm ›Kultur‹ der Europäischen Union

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Netzwerkprojektes DÉPARTS statt und wird von dem Förderprogramm ›Kultur‹ der Europäischen Union unterstützt

www.make-up-productions.net

Weitere Veranstaltungen