VA Wölfl
12 / … IM LINKEN RÜCKSPIEGEL AUF DEM PARKPLATZ. VON WOOLWORTH / MITTELALTER EDITION TRIOGRAPHIE

  • Do. 11.10.07 20 Uhr
  • Fr. 12.10.07 20 Uhr
  • Sa. 13.10.07 20 Uhr

Eine ausgeklügelt ineinander verschlungene Inszenierung aus Bildern, Musik und Bewegung. Drei Chor(e)ographien, deren Entstehungsprozesse aufeinander bezogen sind und deren Geschichten mit den kreativen Erfahrungen ihrer Darsteller wachsen. Die Stücke sind eine eigenständige Kunstrichtung und entziehen sich der Kunstformulierung. ›12‹ ist inspiriert von dem Roman ›Zwölf‹ des amerikanischen Schriftstellers Nick McDonell, den er im Jahre 2002 mit 17 Jahren als Erstlingswerk herausbrachte. Zwölf ist der Name einer kokainähnlichen Droge. Und so wird der thematische Bogen dieses Abends auch gebildet durch Halluzinationen, Perspektivwechsel und Täuschungen. Bei ›... im linken Rückspiegel auf dem Parkplatz von Woolworth‹ wird man nachgerade spiegelverkehrt in die Zeit zurückblicken, um im dritten Teil schließlich auf Spuren und Splatter des Mittelalters zu stoßen.


Chor(e)ographie: VA Wölfl

Mit: Izaskun Abrego Olano, Armin Biermann, Alfonso Bordi, Gerald Butolen, Nicholas Mansfield, Fernanda Ortiz Losada, Edgar Sandoval Díaz, Judith Wilhelm /Jürgen Grohnert, Axel Joppen, Tim Lenzing, Marc Muntenbruch,Thomas Schneider/ Stefanie Kusenberg

Produktion: NEUER TANZ


Ein Auftragswerk, veranstaltet von PACT Zollverein/Tanzlandschaft Ruhr, für die RuhrTriennale


Gefördert durch den Ministerpräsidenten des Landes NRW, die Stadt Düsseldorf, die Kunststiftung NRW, die Kulturstiftung des Bundes, die Kunst- und Kulturstiftung der Sparkasse Düsseldorf, Fonds Darstellende Künste e.V., Künstlerhaus Mousonturm und die Stiftung Schloss und Park Benrath


Die Vorstellungen bei PACT Zollverein werden gefördert vom Ministerpräsidenten des Landes NRW


Weitere Veranstaltungen