PACTconnected - Lasst uns verbunden bleiben!
Online-Programm

1000 Scores
1000 Scores

1000 Scores - Pieces for Here, Now and Later: Online-Projekt mit wöchentlich neuen Performance-Instruktionen

Initiiert von dem künstlerischen Team, David Helbich, Helgard Haug und Cornelius Puschke und koproduziert von PACT, versammelt ›1000 Scores‹ Werke von internationalen Künstler*innen in Form von Performance-Instruktionen. Jede*r kann die Instruktions-Kunstwerke selbst performen und wöchentlich kommen neue Scores hinzu. Mit u.a. Johannes Paul Raether, RYBN, Tabita Rezaire und Annie Dorsen. 

Anne Nguyen: À mon bel amour -
Videosequenzen und Glossar

Für ›À mon bel amour‹, das im März bei PACT zu sehen gewesen wäre, lässt die französisch-vietnamesische Choreographin mit Voguing, Waacking, Popping, Locking und Krump verschiedene urbane Stile mit zeitgenössischem Tanz zusammenwirken. In ihrem Beitrag für #pactconnected hat Anne Nguyen ein Glossar der Stile und drei Videosequenzen ihrer Arbeit zusammengestellt. 

Kat Válastur: Arcana Swarm – Videocollage

Dieses Video ist ein Versuch den emotionalen Kern von ›Arcana Swan‹ herauszuarbeiten, jenen roten Faden, der die Arbeit durchzieht, sichtbar zu machen: ›Arcana Swan‹ ist ein Werk über den Zustand der Menschlichkeit in unserer Gegenwart.

Ingrid LaFleur: Breathing in Blackness – Temporal Dimensions of Utopia

Im Rahmen von IMPACT19 sprach Ingrid LaFleur in ihrem Vortrag ›Breathing in Blackness: Temporal Dimensions of Utopia‹ über den Begriff der Utopie im Afrofuturismus und fragte, auf welche Weise Schwarze Körper geschützte Räume (safe spaces) für sich erschließen, aufbauen und weiterentwickeln.

fieldworks portrait - Dokumentation 
Ein Film von Klaas Boelen

Die Dokumentation fieldworks portrait ist ein Film des belgischen Filmemachers Klaas Boelen. Sie entstand während der Proben und der Veranstaltungen von fieldworks portrait, einer drei-tägigen performativen Werkschau der Gruppe um Heine Avdal und Yukiko Shinozaki, die im Juni 2018 bei PACT stattfand.

Michiel Vandevelde: ›Ends of Worlds‹ – Videoarbeit

In seiner Arbeit ›Ends of Worlds‹, die Vandevelde im Mai bei PACT gezeigt hätte, blickt der Choreograph in eine ferne und doch unangenehm nahe Zukunft. Für #PACTconnected interpretiert und verdichtet der Choreograph den Epilog der Performance als Videobeitrag. ›Ends of Worlds‹ ereignet sich im Jahr 2300. Der organische Mensch ist Vergangenheit. Das Datum markiert das Jahr Null einer neuen Art Homo Sapiens, die sich aus den algorithmischen Erinnerungen und Mustern der Vergangenheit hervorbildet. 

Online-Premiere: THE ART OF MOVEMENT - Ein Film von Boglárka Börcsök, 25. - 29.05. +++ LIVE Q&A am 28.05. 19 Uhr +++ Trailer hier anschauen 

THE ART OF MOVEMENT portraitiert auf sinnliche und eindringliche Weise drei Tänzerinnen aus Budapest: Irén, Éva and Ágnes sind zwischen 90 und 100 Jahren alt und waren einst Teil der frühen Bewegung des zeitgenössischen Tanzes in Ungarn. Die Filmemacher*innen Boglárka Börcsök und Andreas Bolm führten am 28.05. ein Artist Talk über ZOOM ein. Der Talk wird englischer Sprache geführt.

Neue Gesprächsreihe mit Saša Asentić / Per.Art

Saša Asentić – zuletzt als Resident bei PACT zu Gast – gehört zu den profiliertesten Aktivist*innen für Inklusion im Tanz. Im Rahmen des Projektes ›Europe Beyond Access‹ veröffentlicht der Künstler und Gründer der NGO Per.Art (Novi Sad) jeden Freitag ein Gespräch mit Künstler*innen und Kolleg*innen aus Zeitgenössischem Tanz, Performance und inklusivem Theater. 

Flora Détraz: Über ›Muyte Maker‹ - Videocollage zum Stück

›Muyte Maker‹, die Performance, die Flora Détraz bei PACT im Rahmen von REMIX - Ein Festival zum Frühling gezeigt hätte, ist ein sinnliches, humorvolles und energetisches Erlebnis, eine Hommage an die Kraft der Verwandlung und Freude. In ihrem Videobeitrag ermöglicht Flora Détraz einen anderen, intimen Einblick auf die Arbeit: sie zeigt ihre Einflüsse und Skizzen, die Entwürfe für Choreographie und Gesang, ebenso wie kunsthistorische Vorbilder der eindrucksvollen Szenerie, in die sie ›Muyte Maker‹ setzt. 

Wendy Houstoun mit Jonathan Burrows / Matteo Fargion / Francesca Fargion

Die Performerin und Choreographin Wendy Houstoun tritt begleitet von einer Rockband auf: zugleich lustig und doch zutiefst berührend spricht sie in ihren kurzen Vortrag über die Phänomene der Verlorenheit. Die Zuhörer*innen sind eingeladen, einen Spaziergang zu unternehmen, gehend oder laufend für einen Moment die Flucht aus den eigenen vier Wänden anzutreten, während ihre Reise mit der virtuellen Reise des Hörspiels kollidiert. Eine Wanderung ohne Ziel – perfekt in diesen Zeiten. Bis 31. Juli 2020 verfügbar.

Get Lost
End Meeting For All
Forced Entertainment

Online-Performance: Forced Entertainment mit ›End Meeting For All‹

In Zeiten des allgegenwärtigen Lockdowns und des Social Distancing bedient sich die Sheffielder Kompanie Forced Entertainment für die neue PACT-Koproduktion ›End Meeting for All‹ des Webdienstes Zoom und erkundet die Irrungen und Wirrungen des neuen, digitalen Alltags. Alle Episoden sind bis 30. Juni 2020 verfügbar.

Alexandra Bachzetsis: Chasing a Ghost - dokumentarischer Kurzfilm

›Chasing a Ghost‹, die neue Arbeit, der Künstlerin und Choreographin Alexandra Bachzetsis stellt den den choreographischen Archetyp des Duetts in Frage. Die Performance hätte am 03. April seine deutsche Premiere bei PACT gefeiert – nun hat die Künstlerin einen Kurzfilm zusammengestellt, der Aufnahmen der Premiere von ›Chasing a Ghost‹ im Art Institute of Chicago zusammenführt.