Vlatka Horvat

Vlatka Horvats Arbeiten bewegen sich zwischen Skulptur, Installation, Zeichnung, Performance, Fotografie und Text. In ihrem Werk inszeniert sie Begegnungen zwischen Personen und Objekten, Raumelementen, Regeln und Systemen, häufig in Form von Interventionen im öffentlichen Raum. Hierfür verwendet Horvat simple, allgegenwärtige Materialien wie Pappkarton oder Bindfaden. Mit einfachen Gesten des Auseinandernehmens und Reparierens, des Spiegelns und Vervielfachens, richtet Horvat ihr Augenmerk auf das (Nach-)Zeichnen von Grenzen und Rahmungen und auf das Neuimaginieren von Objekten, Raum und gesellschaftlichen Beziehungen. Ihre Arbeiten zeigte sie in Einzelausstellungen unter anderem in der Boston University Art Gallery, der Rachel Uffner Gallery (New York), der Zak|Branicka Galerie (Berlin), der Kunsthall (Bergen), und in The Kitchen (New York). Aufträge für Installationen erhielt sie für ›The Greater New York‹ vom MoMA PS1 (New York), vom October Salon (Belgrad) und von der 11. Istanbul Biennale. Ihre Performancearbeiten wurden im Haus der Kulturen der Welt (Berlin), im Tanzquartier Wien, im Outpost for Contemporary Arts (Los Angeles) und bei diversen Festivals präsentiert. Bei PACT Zollverein war sie zuletzt 2009 im Rahmen von JETLAG 2 mit einer Performance zu Gast.
Bisher bei PACT