In-Jung Jun

... wurde 1972 in Seoul, Korea, geboren. Ihre Tanzausbildung in zeitgenössischem und traditionellem Tanz erhielt sie an der Sunhwa High School of the Arts und an der Seongkyunkwan University, Seoul. Von 1998 bis 2000 war sie Mitglied des Ensembles SPAC (Shizuoka Performing Art Center), Japan, und tanzte dort in Choreographien u.a. von Jean-Claude Galotta. Seit 2000 arbeitet sie in Deutschland. Hier tanzte sie in Produktionen von Rodolpho Leoni und Vera Sander. Ihre ersten Choreographien realisierte In-Jung Jun im Zeitraum von 1996-1998. Im Rahmen ihres Gesamtprojekts "Variety of Spaces" entstanden unterschiedliche Arbeiten in Zusammenarbeit mit Künstlern aus den Bereichen Film, Video, Theater, Mode und bildende Kunst. In Deutschland entstanden das Solo "Aufgezogenes Uhrwerk" (2001) und "O2 - Hole, 2 meters deep" (2002), ein Stück für vier Tänzer. Zuletzt zeigte sie das Duo "Boxring" und ihr Solo "This or That" (2003). Ihre letzten drei Stücke entstanden in Zusammenarbeit mit PACT Zollverein.
Bisher bei PACT