Meg Stuart / Damaged Goods
CASCADE (entfällt)

  • Do. 10.09.20 20 Uhr – 21 Uhr
  • Fr. 11.09.20 20 Uhr – 21 Uhr
  • Sa. 12.09.20 20 Uhr – 21 Uhr
  • So. 13.09.20 20 Uhr – 21 Uhr

25 €, erm. 12,50 €

Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

FR 11.09. Künstlerinnengespräch im Anschluss an die Vorstellung.

Tickets (Ruhrtriennale)

Der Aufsichtsrat der Kultur Ruhr GmbH hat im Rahmen einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung einstimmig beschlossen, dass die diesjährige Ausgabe der Ruhrtriennale wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann.

Ticketrückgabe:
Bereits gekaufte Karten werden zurückerstattet. Hierzu können die Karten an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Online-Käufer*innen werden von der Ruhrtriennale zur Abwicklung der Erstattung in den kommenden Wochen direkt kontaktieren. Bei weiteren Fragen steht außerdem die Ticket-Hotline der Ruhrtriennale zur Verfügung: 0221 280210.

Weitere Informationen finden finden Sie unter: www.ruhrtriennale.de


Für die Ruhrtriennale 2020 entwickelt Meg Stuart mit ihrer Kompanie Damaged Goods ihre erste große Ensemblearbeit für die Bühne seit 2015. Sie arbeitet dafür erstmals mit dem eigenwilligen Bühnenbildner und Theatermacher Philippe Quesnezusammen. Quesne ist für seine skurril-phantastischen und atmosphärisch intensiven Bühnenwerke international bekannt.

Zeit, das Bewusstsein für ihr Vergehen und Wiederholung sind zentral in Meg Stuarts Choreografien. In der neuen Kreation erforschen sieben Performer*innen gemeinsam mit dem Sound Artist Brendan Dougherty, Zeit in ihrer eigenen spielerischen Art zu messen. 

Meg Stuart gehört zu den bedeutendsten und aufregendsten Tanzschaffenden der Gegenwart. Ihre Arbeiten bewegen sich zwischen Tanz und Theater, zwischen Bewegung und Erzählung. Immer wieder definiert sie ihre künstlerische Arbeitsweise neu und sucht Übersetzungen ihrer choreografischen Ideen in andere Bereiche. 2018 wurde sie für ihr Lebenswerk mit dem Goldenen Löwen der Biennale von Venedig ausgezeichnet.

Choreographie: Meg Stuart Kreiiert und performt mit: Pieter Ampe, J. Batut, Mor Demer, Davis Freeman, Márcio Kerber Canabarro, Renan Martins de Oliveira, Isabela Fernandes Santana Szenographie, Lichtdesign: Philippe Quesne Dramaturgie: Igor Dobricic Musikalische Komposition: Brendan Dougherty Live Musik: Sofia Borges, Brendan Dougherty Kostümdesign: Aino Laberenz Assistenz (Choreographie): Francisco Camacho Assistenz (Szenographie): Elodie Dauguet

Eine Produktion von Damaged Goods, Nanterre-Amandiers (Paris), PACT Zollverein (Essen), Ruhrtriennale – Festival der Künste 2020 Unterstützt durch Fondation d’entreprise Hermès im Rahmen des Programms New Settings


Koproduktion: December Dance (Concertgebouw und Cultuurcentrum Brügge), Festival d’Automne à Paris, HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Perpodium (Antwerpen), Théâtre Garonne (Toulouse), Arts Centre Vooruit (Gent) 

Die Kreation von „CASCADE“ wurde durch Tax Shelter der Belgischen Regierung unterstützt. Meg Stuart & Damaged Goods werden von den flämischen Behörden und der flämischen Gemeinschaftskommission unterstützt.
 

 

Weitere Veranstaltungen