Journal
Insights, Perspektiven,
Aktionen & Impulse

Tanzplattform-Blog: „Eigentlich hätte Rafaële Prima-Ballerina werden sollen”

Die Choreografin Rafaële Giovanola und der Dramaturg Rainald Endraß haben im Jahr 2000 das Ensemble CocoonDance gegründet. Mit ihrem Stück „MOMENTUM“ wurden sie zur Tanzplattform 2018 eingeladen. Vor ihrer Probe erzählten sie TPF-Bloggerin Patricia Knebel, wie ihr Leben auch hätte aussehen können, was CocoonDance zum Leben erweckt hat und warum sie Tanz mit bildender Kunst vergleichen.

Tanzplattform-Blog: Ohne Ego tanzt sich’s leichter

Vormittags saß TPF-Autorin Laura Biewald noch mit ihrem Team zusammen, um über Themen und Beiträge für das Blog zur Tanzplattform zu sprechen. Am Nachmittag wechselte sie nicht nur Raum und Kontext, sondern sogar ihre Identität. Sie probierte das sogenannte PACT Paket und nahm teil am Performance-Workshop mit Anja Müller.

Tanzplattform-Blog: Tanz braucht Austausch

Wie können wir über flüchtige Bühnenmomente berichten, über situatives Erleben und sinnliche Erfahrungen? Und über welche journalistischen Formen erreichen wir heute die digitale Öffentlichkeit? Sechs Nachwuchsautor*innen machen sich (nicht nur) darüber ihre Gedanken und begleiten die Tanzplattform 2018 schreibend, filmend und visualisierend.  Tanz braucht – wie jede andere Kunstform auch – den Austausch mit einem unabhängigen, offenen und kritischen Gegenüber. Also fragen die Blogger*innen nach, informieren, dokumentieren, kommentieren, experimentieren und treten so in einen Dialog, der den Tanz nicht ins Leere laufen lässt. 

1/2/8 - Forschungsresidenz Vorträge

Bilderstrecke: Vorträge im Rahmen der Forschungsresidenz ›1/2/8 – Demanding Responses‹. Tanzwissenschaftlerin und Journalistin Betina Panagiotara und der Soziologe Michael Guggenheim geben in zwei Vorträgen Einblicke in ihre Forschungsschwerpunkte: Panagiotaras Vortrag geht der Frage nach, inwiefern anhaltende Krisenzeiten in Athen einen Einfluss auf künstlerische Prozesse haben. Michael Guggenheim, der an der Londoner Goldsmiths Universität forscht und lehrt, stellt sein Projekt ›Organising Disaster: Civil Protection and the Population‹ vor, in dem er neue Katastrophenszenarien entstehen lässt und daraus Rückschlüsse auf Formen der Notversorgung zieht.

Dynamo Spezial - Junge Tanzplattform des nrw landesbuero tanz

Wie bereits in den vergangenen vier Jahren war ›DYNAMO‹, die junge Tanzplattform des nrw landesbuero tanz, erneut auf, vor und hinter der Bühne bei PACT Zollverein in Essen zu Gast. In der ›DYNAMO‹-Tradition haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, eigene Tanzstücke, die sie unter der Leitung von Choreograph*innen und Tanzpädagog*innen erarbeitet haben, auf einer professionellen Bühne zu präsentieren.

Tanz muss nicht immer Bewegung sein

Xavier Le Roy ist erneut zur Tanzplattform eingeladen, diesmal mit seinem Stück „Temporary Title, 2015“. Im Dezember arbeiteten er und sein Team bei PACT Zollverein weiter am Projekt „Low Pieces“, das 2010 uraufgeführt wurde. TPF-Bloggerin Laura Biewald hat die Gelegenheit genutzt und den aus Frankreich stammenden und in Berlin lebenden Choreographen in einer Mittagspause zum Interview getroffen. Im Video erzählt Xavier Le Roy, was ihn am menschlichen Körper fasziniert, warum sich sein Stück nicht einfach konsumieren lässt und was ihn am Format der Tanzplattform stört.

Atelier Spezial: ›1/2/8 – Demanding Responses‹

Wie lassen sich Wissen und Handeln verknüpfen, neue Formen der Kollaboration finden? Im Dezember haben wir die Forschungsresidenz ›1/2/8 – Demanding Responses‹ mit unserem beliebten Atelier-Format verbunden und euch einen Abend lang Talks & Performances erkunden lassen. Mit Work Hard! Play Hard! working group, Nicholas Bussmann, Michael Guggenheim, André Alves, Hannah Hurtzig, Pedro Rocha & Wandering Dunes, Danae Theodoridou, Matthias Planitzer, FORMATIONS und HOOD!

JURASSIC PARC

Herr Endenich fährt zu schnell. Nervös wie jemand, der entkommen möchte. Vor dem verkorksten Weihnachtsfest, vor den ungeöffneten Umzugskisten, die seine Wohnung verstopfen. Aus dem Kofferraum seines Autos schaut sein Weihnachtsbaum, Anfang Januar noch eingeschnürt in ein grünes Netz und verliert Nadeln.

LONDON 1886

Immer noch bin ich auf der Suche nach Essens Mitte. Nachdem ein Tauchgang im Schwimmbad in Rüttenscheid genauso wenig zum Ziel geführt hat wie eine Google-Suche, habe ich mich mit Exustenia verabredet. Sie ist als professionelle Wahrsagerin im selben Stadtteil aktiv. Wer weiß mehr über eine Mitte als ein Medium?