13. – 15.11.2009

Mit
ROMEO CASTELLUCCI (IT)
STEALTH.UNLIMITED (NL/RS)
BERLIN (BE)

Bereits zum fünften Mal lädt das transdisziplinäre Symposium IMPACT KünstlerInnen, PraktikerInnen, TheoretikerInnen und fortgeschrittene Studierende der Bereiche Tanz, Theater, Bildende Kunst, Neue Medien und Architektur herzlich ein, sich mit den künstlerischen Strategien und Arbeitsmethoden avancierter Gastkünstler kritisch auseinanderzusetzen, ihre Setzungen praktisch zu erproben und vor dem eigenen Hintergrund zu befragen.

IMPACT09 hat mit dem Künstlerischen Leiter der Theaterkompanie Socìetas Raffaello Sanzio, Romeo Castellucci (IT), den Architekten Ana Dzokic und Marc Neelen / STEALTH.unlimited (NL/RS) sowie der Gruppe Berlin (BE) Künstler eingeladen, die aus ihren jeweiligen Disziplinen heraus einen sezierenden Blick auf unsere heutige Realität werfen. Hieraus haben sie für ihre Arbeiten die Konsequenz ergriffen, die Welt des Theaters, der Medien, des Bauens selbst in Frage zu stellen und neu zu denken. Es werden Bilder geschaffen, die ebenso märchenhaft wie verstörend, intim wie universell sind und die Interaktionen zwischen Mensch, Gesellschaft und Kultur offenlegen.

In den Zwischenräumen von Bildender Kunst und Theater, von Narration und Dokumentation, von Entwurf und Gestaltung legen die drei Positionen menschliche Abgründe, soziale Missstände und ironische Paradoxien frei, jedoch nicht ohne diese als Ausgangspunkt für einen hoffnungsvollen Neubeginn zu zeichnen.

IMPACT09 bietet einen konzentrierten und motivierenden Raum für Austausch, Aktion und Reflexion über die eigenen Grenzen und Perspektiven hinweg. Die Tagesverläufe werden von den KünstlerInnen selbst gestaltet und von allen Beteiligten beeinflusst. Die Arbeitssprache des Symposiums ist Englisch.

Im Vorfeld des Symposiums finden am Donnerstag, den 12. November, die Lecture Presentation ›Out of Context‹ von STEALTH.UNLIMITED sowie das Screening des ›Tragedia Endogonidia’s film cycle‹ mit einer Moderation von Romeo Castellucci statt. Am Samstag, 14. November, präsentieren Berlin ›Bonanza‹.

IMPACT09 wird gefördert von der Kunststiftung NRW

Symposium Episode 1

FR 13.11.09
ROMEO CASTELLUCCI (I)
Ignazio di Loyola

Romeo Castellucci war 1981 Mitgründer der Theaterkompanie Socìetas Raffaello Sanzio. Die Kompanie gehört zu den radikalsten Vertretern des ›nuovo teatro‹ in Italien und versteht das Theater als Kunstform, die alle anderen Künste in sich vereint. Mit aufwendigen zeitgenössischen Adaptionen klassischer Stoffe sorgte die Kompanie in den letzten Jahren weltweit für Furore. Als künstlerischer Leiter hat Castellucci eine bild- und klanggewaltige Bühnenästhetik entwickelt, die weitestgehend ohne Dialoge auskommt und suggestiv wirkt. Die Arbeiten der Kompanie stellen kontinuierlich die Angelpunkte des Theatermachens zur Diskussion: Vom Denken des Schauspielers als bloßem Körper über die Beziehung zum Publikum bis zur totalen Überwindung des wohlverstandenen Wortes im traditionellen Sinn. Neben der Veröffentlichung zahlreicher theatertheoretischer Schriften hat Castellucci mehrere Video- und Filmprojekte realisiert. Als Leiter des 37. Theaterfestivals der Biennale von Venedig, 2005, öffnete er das Festival für neue Theaterformen. 2008 wurde Romeo Castellucci zum künstlerischen Leiter des Festival d'Avignon ernannt.

Kann man sich eine Welt vorstellen, die nicht existiert? Wie kann man sich vorstellen bei Null zu beginnen? Kann man sich ein nicht-existierendes Objekt zwischen zwei existierenden vorstellen? Eine Vorstellung, die keinen Gegenstand verhandelt, die auf Schauspieler verzichtet? Zeit als Plastik? Die geistigen Exerzitien des Ignazio di Loyola dienen für den Workshop während IMPACT09 als Modell und Ausgangspunkt für unsere Vorstellungskraft.

 

Symposium Episode 2

SA 14.11.09
STEALTH. UNLIMITED (NL/RS)
Imagination Set in Grey

Die Architekten Ana Dzokic und Marc Neelen kollaborieren seit dem Jahr 2000 als STEALTH.unlimited zwischen Rotterdam und Belgrad. In ihren Projekten geht es um die Komplexität und Inkonsistenz der heutigen Städte und die Frage nach der Rolle von Architektur. Hierauf reagieren STEALTH mit Projekten, die die Stadt als Forschungslabor begreifen: So entwickelten sie beispielsweise eine Methode um eine Stadt und deren zugrunde liegenden unautorisierten Prozesse wie Schwarzhandel, illegale Bebauungen, etc. lesen und das innewohnende Potential analysieren zu können. Als Matrix über andere Städte gelegt, können Architekten und Städteplaner dieses Instrument nutzen, um räumliche und organisatorische Veränderungen zu beschreiben. Auch spezifische Interventionen in den physischen Raum, bei denen aus einer 1100 Kubikmeter großen Gitterstruktur aus überlebensgroßen Pappen zweckgebundene ‚Räume’ schlicht herausgeschnitten werden können, oder die Gestaltung einer Forschungs- und Diskussionsplattform als Co-Kuratoren des Holländischen Pavillons auf der Architekturbiennale in Venedig 2008 gehören zu den Projekten, die STEALTH entwickeln, um der Dynamik der heutigen Städte zu begegnen. Zentrales Moment ihrer Arbeit sind dabei immer Perspektivwechsel – von Visual Culture, Stadtforschung und räumlichen Interventionen hin zu kulturellem Aktivismus.

Während IMPACT09 werden STEALTH auf Grundlage der vorgestellten Arbeitsstrategien gemeinsam mit den Teilnehmern das beeindruckende und ebenso geheimnisvolle Gebäude der Zollverein School zum Untersuchungsgegenstand erheben. Bietet die Architektur zunächst keinerlei Hinweise auf seine Nutzung, steckt der große graue Kubus doch voller imaginativem Potential, das wir gemeinsam offen legen werden.

 

Symposium Episode 3

SO 15.11.09
BERLIN (BE)
[in]visible

Im Jahre 2003 tat sich die belgische Gruppe Berlin mit der Idee zusammen, einen Zyklus von Städteportraits zu erarbeiten: Das Projekt ›Holocene‹ – die gegenwärtige geologische Epoche – umfasst mittlerweile vier solcher Portraits. Charakteristisch für die Arbeit von Berlin sind zum einen ihre interdisziplinären Arbeitsmethoden. Sie bewegen sich in verschiedenen künstlerischen und akademischen Feldern und kombinieren ausgehend von den Charakteristiken der portraitierten Städte Film mit anderen Medien. Grundlegend sind aber auch die intensive Recherche und das Eintauchen in den Rhythmus und das Leben der gewählten Orte. Es entstehen äußerst einfühlsame Arbeiten, die immer auch als entlarvende gesellschaftliche und kulturelle Portraits gelesen werden können. ›Jerusalem‹ als Wiege von drei Weltreligionen und Zentrum globaler Politik; ›Iqaluit‹, die von den Inuit selbstgewählte Hauptstadt ihres Territoriums im Nordosten Kanadas, als Versuch alte Tradition und modernes Leben zu vereinen; ›Bonanza‹, mit sieben Bewohnern die kleinste Stadt im US-amerikanischen Bundesstaat Colorado, als mikroskopische Aufnahme unserer Gesellschaft; ‚Moscow’, die russische Metropole, als Zirkus der Gegensätze.

Zum Zeitpunkt von IMPACT09 wird die neuste Arbeit des Holocene-Zyklus über die Region Ruhr entstehen. Während des Workshops geben Berlin Einblick in den Entstehungsprozess des Projektes. Zusammen mit den Teilnehmern arbeiten sie mit eingeladenen Experten, führen Interviews, filmen und lassen die Ergebnisse in die Arbeit einfließen.

Öffentliches Programm

DO 12.11.09, 18:00

Lecture Presentation
STEALTH.UNLIMITED (NL/RS)
›Out of Context‹

DO 12.11.09, 20:00

Filmscreening
SOCÌETAS RAFFAELLO SANZIO / ROMEO CASTELLUCCI (IT)
›Tragedia Endogonidia’s film cycle‹

SA 14.11.09, 20:00

Dokumentation für fünf Screens
BERLIN (BE)
›Bonanza‹

Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein