Agora 2010 / Feldstärke International

Bereits zum zweiten Mal bot AGORA 2010 / Feldstärke International fortgeschrittenen Studierenden verschiedener Disziplinen und Länder die Möglichkeit zu einem einzigartigen transdisziplinären Austausch: 44 Studierende 18 verschiedener Hochschulen und Studiengänge aus Deutschland, Frankreich, Istanbul und Los Angeles aus den Bereichen Fotografie, Film / Video, Design, Landschaftsarchitektur, Musik, Tanz, Performance, Malerei, Bildhauerei und Neue Medien trafen sich über ein Jahr lang je eine Woche an den drei verschiedenen Partnerorten: PACT Zollverein, Essen, im Januar, Le CENTQUATRE, Paris, im April und ¨cˇu'm„a*, Istanbul, im Oktober. Hier bildeten sie kleine Lern- und Arbeitsgemeinschaften auf Zeit, hatten Gelegenheit zu Diskussion und Austausch und konnten den Brückenschlag nicht nur zwischen den Disziplinen, sondern auch zwischen den Kulturen praktisch erproben. In der Zeit dazwischen dienten soziale Netzwerke als Austausch-, Diskussions- und Kontaktforum.

Der Idee des Selbstlernens und Eigenengagements verpflichtet, standen kollaborative Prozesse im Vordergrund der Begegnungen. Themen wurden nicht gesetzt, sondern von den Studierenden auf der Basis detaillierter Einführungen in die jeweiligen Besonderheiten der Orte, eigener Interessen und der Neugier auf das Fremde selbst gewählt. Dafür offerierte AGORA 2010 / Feldstärke International zum einen Raum für das Experiment transdisziplinäre Feldforschung. Gleichzeitig wurden hier natürlich die sicheren Parameter des Bekannten verlassen, stellte man sich Unsicherheiten, Zweifel und Ungewusstem, einer permanenten Überforderung: Wie kann man innerhalb kürzester Zeit Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Interessen ausloten? Mit wem möchte man zusammenarbeiten und warum? Wie agiert man in einer Gruppe wenn man sonst allein arbeitet? Wie findet man eine gemeinsame Sprache? Muss man das Eigene behaupten oder wirft man sich in das Unbekannte? Durch diesen bewusst gesetzten grenzgängerischen Rahmen generierte sich ein kreatives Potential, das sich durch den Funken der ersten Idee, die (Un-)Möglichkeit einen Konsens zu finden und die Dynamik einer Gruppe auszeichnete und Skizzen entwarf, die wie befreit wirkten jenseits des korsettierenden kunstöffentlichen Blicks.

Über die drei Editionen hinweg entsponnen sich Komplizenschaften, Verbindungen zu internationalen Kunstzentren und nicht zuletzt Projektideen, die in manchen Fällen das Ausgangsmaterial für die weitere gemeinsame Arbeit bildeten. Feldstärke International soll auch in Zukunft mit verschiedenen Partnern weitergeführt werden, um langfristige Kooperationen und Vernetzungen zwischen jungen Künstlern einerseits und internationalen Kunstzentren und Ausbildungsstätten andererseits anzustoßen.

Austausch I
24. – 31. Januar 2010, PACT Zollverein, Essen

Das erste Treffen von AGORA 2010 / Feldstärke International fand im Rahmen von tanzplan essen 2010 statt und lud die Studierenden in die Metropole Ruhr ein. Nach einem intensiven Kennenlernmarathon, einer dezidierten Einführung und kleinen geführten Touren durch die Region im Jahr der Kulturhauptstadt RUHR.2010 durchstreiften sie in kleinen interdisziplinären Arbeitsgruppen, mit gesellschaftlichen, urbanen und künstlerischen Fragestellungen im Gepäck, auf eigenen Pfaden eine Woche lang die Umgebung. Dabei wurden Techniken und Methoden, Formensprachen und Grenzen geprüft, ausgetauscht, verworfen und völlig neu wieder zusammengesetzt. Vor dem Hintergrund der schneebedeckten Industrielandschaft fand ein Nachdenken statt über die Geschichte von Orten, ihre Einbindung in die Gegenwart, das Schaffen von öffentlichem Bewusstsein für sie und eine Identifizierung mit ihnen. Es entstanden Karten der Gefühle, Tänze nach geographischen Skizzen, Performances, die Gefundenes und Vergessenes wieder erklingen lassen, Videos über die Flüchtigkeit künstlerischen Aufeinandertreffens und Tuns.

Diese Skizzen der Arbeitsprozesse wurden am Ende einer interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Austausch II
29. März – 04. April 2010, Le CENTQUATRE, Paris

Die zweite Edition von Feldstärke International 10 fand am Le CENTQUATRE in Paris statt. Dabei brachten die jungen Künstler ihre Erfahrungen und Ergebnisse aus der ersten Edition mit, um in einem neuen Umfeld die theoretische und praktische Auseinandersetzung in kleinen Gruppen fortzusetzen. Hierbei wurden zum einen bereits begonnene Kollaborationen vertieft oder neue Arbeitsgemeinschaften gebildet. Den Auftakt hierzu bildeten ebenfalls wieder eine regionale Einführung sowie von den französischen Studierenden angeführte Touren durch die Metropole Paris, jenseits der üblichen touristischen Pfade. Für die weitere Arbeit weckte das Kunstzentrum Le CENTQUATRE – ein altes Bestattungsinstitut im 19. Arrondissement von Paris – selbst die Neugier auf sein Umfeld: Es entstanden Versuche, Kunst und Alltag zusammenzubringen, Menschen zu beteiligen, in Interviews, Videos und Installationen den Fragen der Nachbarschaft nachzuspüren. Cafés und mobile Gärten wurden eröffnet, die Umgebung wurde in den Kunstort getragen.

Auch hier beschloss ein öffentlicher Rundgang die Woche der gemeinsamen Arbeit.

 

Ausstausch III
03. – 10. Oktober 2010, ¨cˇu'm„a*, Istanbul

Die dritte und abschließende Edition von Feldstärke International 10 fand im Oktober organisiert von ¨cˇu'm„a* in Istanbul statt. Nach der Begrüßung und Einführung in die Region brachen die Studierenden in bereits vor dem Treffen gewählten Arbeitsgruppen zu thematischen Erkundungen durch Istanbul auf, die den Auftakt zur späteren Gruppenarbeit bildeten: Die türkischen Studierenden hatten den übrigen Teilnehmern im Vorfeld verschiedene thematische Angebote gemacht, die jeweils spezifische Stadtteile, Phänomene, gesellschaftliche Fragestellungen aufgriffen und mit denen die Gruppen sich vor und während der Edition in Istanbul auseinandersetzten. Hier wurde besonders deutlich wie sehr der Ort Einfluss nehmen kann auf die Arbeit, die dort entsteht: Die Studierenden wurden gefangen genommen durch die einzigartige Vitalität, Vielfalt, Widersprüchlichkeit der Stadt, die Regeln außer Kraft setzt und den gesetzten Rahmen porös macht. Und doch entstanden gerade hier intensive Auseinandersetzungen mit Fragen nach kulturellen Gemeinsamkeiten und Unterschieden, nach der Kraft eines Ortes, den Möglichkeiten der Kunst unter erschwerten Bedingungen. Roma tanzten im Kunstraum gemeinsam mit den Studierenden. Ein alternativer Istanbul-Guide führte an ungesehene Orte. Die Fischer auf der Galatabrücke gaben Zeugnis von der Kehrseite der schillernden Stadt zwischen Orient und Okzident. In Zeichnungen, Photographien und Videos wurde der Versuch unternommen, den verschiedenen Schichten der Stadt auf die Spur zu kommen.

Die interessierte Öffentlichkeit war in einem Rundgang auch hier eingeladen, Einblicke in die verschiedenen Zugänge und die dabei entstandenen Arbeitsskizzen zu gewinnen.

Partner

www.104.fr
www.c-u-m-a.org
www.calarts.edu

Teilnehmende Hochschulen

Deutschland

Fachhochschule Dortmund; Folkwang Universität der Künste, Essen; Institut für Computermusik und Elektronische Medien der Folkwang Universität der Künste (ICEM), Essen; Hochschule für Schauspielkunst ‚Ernst Busch‘ Berlin; Justus Liebig Universität Gießen; Kunsthochschule für Medien Köln; Ruhr-Universität Bochum

Frankreich

Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Lyon; École supérieure du Centre national de danse contemporaine Angers; École nationale supérieure du paysage de Versailles-Marseille; École nationale supérieure des arts decoratif, Paris; École nationale supérieure des beaux-arts, Paris; La Femis, Paris

Türkei

Istanbul Bilgi University; Istanbul Technical University / MIAM (Dr. Erol Ucer Centre for Advanced Studies in Music), Istanbul; Mimar Sinan Fine Arts University, Istanbul; Yildiz Technical University, Istanbul

USA

California Institute of the Arts (CalArts)

tanzplan essen 2010 wird von Tanzplan Deutschland gefördert. Tanzplan Deutschland ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. AGORA 2010 / Feldstärke International findet in Zusammenarbeit mit PACT Zollverein (Essen), CENTQUATRE (Paris) und ¨cˇu'm„a* (Istanbul) statt. Mit freundlicher Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks. Im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010.

Choreographisches Zentrum NRW GmbH wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Essen.

Tanzlandschaft Ruhr ist ein Projekt der Kultur Ruhr GmbH

Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein