Deutsch mit englischen und deutschen Untertiteln

 

Änderung der Startzeit:

Aus künstlerischen Gründen und auf Grund eines Feuerwerks in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsortes muss die Beginnzeit des Tanz-Stücks ›Three Stages: Model + In Medias Res + El Dorado‹ am Samstag, 26. August 2017 von 19.00 auf 18.00 Uhr vorgezogen werden. Die Gesamtdauer des Stückes wird 4 Stunden voraussichtlich nicht überschreiten. Bereits gekaufte Tickets behalten Ihre Gültigkeit. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: marketing@ruhrtriennale.de

2015: Inferno. 2016: Fegefeuer. In der Logik von Dantes ›Göttlicher Komödie‹, die Ausgangspunkt von Siegals Ruhrtriennale-Trilogie ist, steht am Ende der Jenseitsreise –  in ›El Dorado‹, Siegals neuem Stück 2017 –  die Erlösung in himmlischen Sphären. Bei der Ruhrtriennale 2017 präsentiert der amerikanische Choreoraph die gesamte Trilogie als abendfüllendes Opus Magnum, das religiöse und politische Diskurse der Gegenwart genauso berührt wie Fragestellungen von Identität. Die Inszenierungen der vergangenen beiden Spielzeiten – ›Model‹ von 2015 und ›In Medias Res‹ von 2016 – werden für diesen großen Rahmen noch einmal überarbeitet und münden direkt in die neue Produktion ›El Dorado‹. Zwischen klassischem Ballett und zeitgenössischem Tanz arbeitet Siegal bei der Zusammenführung der einzelnen Teile der Jenseitstrilogie vor allem mit Tänzer*innen seiner neu gegründeten Kompanie Ballet of Difference. Sie nehmen das Publikum mit auf eine Tour de Force durch das Inferno über den Läuterungsberg bis ins Paradies, das bei Siegal als utopisches ›El Dorado‹ erscheint, in dem sich Projektionen des Göttlichen mit der menschlichen Identitätskrisen mischen.

Dauerveranstaltung: 
Keine Dauerveranstaltung

Richard Siegal (US/DE)

Richard Siegal (US/DE/FR), Choreograph und Tänzer, widmet sich der interdisziplinären Auslotung neuer Formen des zeitgenössischen Tanzes. 1997 kreierte er seine erste Choreographie ›Solo for Janis‹ für Janis Brenner. Von 1997 bis 2004 tanzte er als Solist beim Ballett Frankfurt unter William Forsythe, für das er auch drei Stücke choreographierte. Zudem arbeitete er in dieser Zeit als Choreograph u.a. im Auftrag für Labor G.RAS (Hamburg), Proxima (Athen), für die Transitions Dance Company bei Laban (London) und für das Holland Dance Festival. mehr…

20,-/ 30,-/ 40,- € Erm. 10,-/ 15,-/ 20,- €

Erhältlich über den VVK der Ruhrtriennale
+49 (0)221-280 210 oder www.ruhrtriennale.de

Tänzer ›Model‹: Leonard Engel, Katherina Markowskaja, Claudia Ortiz Arraiza, Kévin Quinaou, Matthew Rich, Corey Scott-Gilbert, Diego Tortelli, Vânia Vaz, Lucas Rodrigues Valente S Nunes, Zuzana Zahradnikova
Tänzer ›In Medias Res‹: Kévin Quinaou, Corey Scott-Gilbert, Diego Tortelli, Vânia Vaz
Tänzer ›El Dorado‹: Corey Scott-Gilbert, Gus Solomon jr.
Sprecher/Kontrabass: Frédéric Stochl
Cello: Wolfgang Zamastil
Choreografie, Bühne, Video: Richard Siegal
Musik und Live-Electronic: Lorenzo Bianchi Hoesch
Bühne ›In Medias Res‹/›El Dorado‹: Stefan Mayer
Kostüm: Edda Gudmundsdottir
Kostüm: Model Alexandra Bertaut
Video: Lea Heutelbeck
Licht: Gilles Gentner
Programmierung LEDs Model: Jean-Philippe Lambert
Dramaturgie: Tobias Staab
Produktion: Ruhrtriennale Koproduktion: Muffatwerk (München)

Gefördert durch die Kunststiftung NRW.
 
 

Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein