Do 22.06.17 20 Uhr

Die Scheinwerferin &
Unverinnerlicht
19.30 UHR: Einführung mit Astrid Hackel

Fr 23.06.17 20 Uhr

Absolute Helligkeit &
Unverinnerlicht

Am 22.06. im Anschluss: Buchpräsentation ›Schatten-Trilogie‹

Naoko Tanakas ›Schatten-Trilogie‹ besteht aus den drei Installationsperformances ›Die Scheinwerferin‹ (2011), ›Absolute Helligkeit‹ (2012) und ›Unverinnerlicht‹ (2015), in denen die deutsch-japanische Künstlerin die Grenzen zwischen Bildender Kunst und szenischer Installation auslotet. Als Protagonist aller drei Stücke reist ein ›Lichtauge‹ durch Raum und Zeit und kreiert rauschhafte Gedächtnis- und Traumlandschaften: Hinein in unseren Körper, hinaus ins Weltall, tief in mikroskopische Dimensionen von Existenz und Erinnerung oder auch in die mit Radioaktivität verseuchten Klassenzimmer von Fukushima. Das Auge legt verborgene Sehnsüchte und Erinnerungen frei, scheint Einblick in faszinierende kosmische Gesetzmäßigkeiten zu gewähren und versetzt den Betrachter in bisweilen fast erkenntnistheoretisches Staunen.

Die Wiederaufnahme der ›Schatten-Trilogie‹ ermöglicht es, die drei Solostücke an nur einem Wochenende zu erleben und sowohl in ihrer Eigenlogik, als auch in ihren Korrespondenzen zu erfassen.

Dauerveranstaltung: 
Keine Dauerveranstaltung

Naoko Tanaka (JP)

Naoko Tanaka studierte Bildende Kunst an der Hochschule der Künste Tokio und kam 1999 als Stipendiatin an die Kunstakademie Düsseldorf nach Deutschland. Seitdem entwickelt sie Performances und Installationen, die Choreographie und Visuelle Kunst eng miteinander verbinden. Mit dem Künstlerkollektiv ›Ludica.‹ und dem Choreographen Morgan Nardi wurde sie 2010 zur Tanzplattform Deutschland eingeladen. mehr…

Doppelvorstellung:
VVK 11 € / ERM. 6 €
AK 13 € / ERM. 8 €
(INKL. VRR-TICKET)

Die Scheinwerferin (2011)

Konzept, Raum, Sound, Performance:  Naoko Tanaka
Dramaturgische Mitarbeit: Mariko Harigai
Technik: Milos Vujkovic
Produktion:  Naoko Tanaka, Christine Peterges
Koproduktion: Tanztage Berlin / SOPHIENSÆLE (Berlin)
Unterstützt durch: POLA Art Foundation, Japan Foundation, PACT Zollverein (Essen)
Dauer: 30 Minuten

Absolute Helligkeit (2012)

Konzept, Raum, Sound, Performance:  Naoko Tanaka
Dramaturgische Mitarbeit: Adam Czirak
Technik: Milos Vujkovic
Produktion:  Naoko Tanaka, Christine Peterges
Koproduktion: SOPHIENSÆLE (Berlin)
Gefördert durch: Senatsverwaltung für Kultur und Europa, PACT Zoll­verein (Essen), Kunststiftung NRW
Dauer: 40 Minuten

Unverinnerlicht (2015)

Konzept, Bühnenbild, Skulptur, Performance:  Naoko Tanaka
Musikalische Kollaboration: Luca Fogagnolo
Dramaturgische Kollaboration: Adam Czirak
Performance: Alise Michon
Technische Leitung, Bühnenbild:  Thomas Lehmen
Lichtplanung, Technik: Felix Grimm, Andreas Harder
Produktionsleitung: ehrliche arbeit — freies Kulturbüro
Produktion:  Naoko Tanaka
Koproduktion: SOPHIENSÆLE (Berlin)
Gefördert durch: Senats­verwaltung für Kultur und Europa, PACT Zollverein (Essen), Kunststiftung NRW
Dauer: ca. 50 Minuten

www.naokotanaka.de

Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein