»In welchen zonen fühlen wir uns frei?
wo können wir
unsere grenzen überschreiten?
[...] ich war gespannt darauf, wie man eine art von intimität in einer bühnensituation herstellen könnte, auf einer theaterbühne – nicht in einer performance in einem hotelzimmer.«

(Meg Stuart)

 

»EIN ABEND, EIN RHYTHMUS, DER DIE ZUSCHAUER MITREIsst, HINENZIEHT.«

(Christoph Liebold, Deutschlandradio Kultur)

 

»Einmal drin, wird man schnell Teil einer freakigen Gemeinschaft, die sich zärtlich kost, magmaartig knuddelt, lustvoll balgt oder zu akrobatischen Fleisch-türmen aufbaut.«

(Deutsche Bühne)

Seit zwei Jahrzehnten zählt Meg Stuart zu den wesentlichen Protagonisten der zeitgenössischen Tanz- und Performanceszene und ist unser regelmäßiger Gast. 

Während sie in ›Hunter‹, 2014 im PACT-Programm, ihre eigene Biographie als Ausgangspunkt eines Stückes wählte, lässt die stilbildende und vielfach ausgezeichnete Choreographin sich für ihre neue Arbeit von Menschen inspirieren, die sich aus der realen Welt zurückziehen und nach eigenen, selbst konstruierten Regeln leben. Als ›frea­ky Insider‹ finden sich Stuarts sechs Performer und drei Musiker in einem unsicheren, brodelnden Refugium zwischen Kampfplatz und Nachtclub mit treibenden Bässen, Piano und Schlagzeug wieder. In einer Welt, in der sie mehr und mehr zu verschwinden drohen, sind sie zunehmend gezwungen, in inneren und äußeren Enthüllungen neue Formen des Erscheinens zu suchen. 

 
Dauerveranstaltung: 
Keine Dauerveranstaltung

Meg Stuart (US/BE)

Meg Stuart (* New Orleans) ist Choreografin und Tänzerin und lebt und arbeitet in Berlin und Brüssel. Mit ihrer Kompanie Damaged Goods hat sie eine Vielzahl von Produktionen erarbeitetet, von Soli bis zu Gruppenstücken sowie ortsspezifischen Werken, Installationen und Improvisationsprojekten. Stuart ist bestrebt, eine neue Sprache für jedes Stück in Zusammenarbeit mit Künstlern aus verschiedenen kreativen Disziplinen zu entwickeln und arbeitet im Spannungsfeld zwischen Tanz und Theater. mehr…

Damaged Goods (BE)

Momentan liegt leider keine Biografie vor.

mehr…

Münchner Kammerspiele (DE)

Momentan liegt leider keine Biografie vor.

mehr…

TICKETS 20€ / 30€ erm. ab 10€
erhältlich über den VVK der Ruhrtriennale
+49 (0)221.28 02 10 oder www.ruhrtriennale.de

Choreographie:  Meg Stuart
Kreiert mit und performt von: Neil Callaghan, Jared Gradinger, Leyla Postalcioglu, Maria F. Scaroni, Claire Vivianne Sobottke, Kristof Van Boven
Livemusik von: Samuel Halscheidt, Marc Lohr, Stefan Rusconi
Dramaturgie: Jeroen Versteele
Bühnenbild: Doris Dziersk
Kostüme: Nadine Grellinger
Licht: Jürgen Kolb, Gilles Roosen

Originalmusik kreiert von: Paul Lemp, Marc Lohr, Stefan Rusconi

Produktionsmanagement: Sabrina Schmidt
Tourmanagement: Annabel Heyse
Technische Einrichtung: Oliver Houttekiet
Ton: Richard König
Bühne: Bart Van Bellegem

Assistenz Szenographie: Giulia Paolucci
Assistenz Kostüm: Davy van Gerven
Choreographische Assistenz: Francisco Camacho
Künstlerische Assistenz: Igor Dobricic

Diese Performance ist unserem Freund, dem Musiker Paul Lemp gewidmet.

Produktion:  Damaged Goods & Münchner Kammerspiele
Koproduktion: PACT Zollverein (Essen), Ruhrtriennale – Festival der Künste

Meg Stuart & Damaged Goods werden unterstützt von der Flämischen Regierung und der Flämischen Gemeinschaftskommission

Veranstaltet von PACT Zollverein für die Ruhrtriennale

www.damagedgoods.be

Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein