Antonia Baehr (DE)

Affinitäten in Tiermetaphern / Performance in englischer / französischer und deutscher Sprache

 

LIEBES PUBLIKUM,

FÜR DIE VORSTELLUNG VON ›ABECEDARIUM BESTIARIUM‹ AM FREITAG, 29.11.,SIND DERZEIT KEINE TICKETS MEHR VERFÜGBAR. FÜR DIE SAMSTAGSVORSTELLUNG SIND NOCH AUSREICHEND KARTEN (AUCH AN DER ABENDKASSE) ERHÄLTLICH.
FÜR DEN VORSTELLUNGSBESUCH EMPFEHLEN WIR GRUNDSÄTZLICH DAS TRAGEN WARMER SOCKEN!

Vor dem physischen und geistigen Auge entstehen bei Baehr Halbwesen aus Mensch und Tier. Jeden ihrer Scores erfüllt Baehr dabei mit derselben Aufmerksamkeit und Konsequenz. tanz - Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance

Für ihr Stück ›Lachen‹, das weltweit gezeigt wurde und 2011 auch bei PACT zu sehen war, schenkten die Freunde von Antonia Baehr ihr regelrechte Lach-Partituren. Für ›Abecedarium Bestiarium‹ wünschte sich die Choreographin und Performerin nun Kompositionen ganz anderer Art: Diesmal war ihr Freundeskreis dazu eingeladen, aus einer alphabetischen Liste ausgestorbener Tiere eine Partitur zu jeweils einer Spezies zu entwickeln, die ihre Freundschaft zu Baehr reflektieren sollte. Aus den unterschiedlichen Zugriffen auf Material und Thema entstand ein heterogener Abend wechselnder Stile und Stimmungen. In Text, Sound, Bewegung oder Video begibt sich Baehr in ihren tierischen Miniaturen auf die Spur verschwundener Arten: Von ›D‹ wie ›Dodo‹ oder ›T‹ wie Tasmanischer Tiger, bis hin zu ›N‹ wie ›Nordafrikanische Kuhantilope‹.

Dauerveranstaltung: 
Keine Dauerveranstaltung

Antonia Baehr (DE)

Antonia Baehr ist Choreographin und Filmemacherin. Ihre Stücke untersuchen unter anderem die Fiktion des Alltäglichen und des Theaters. Sie arbeitet mit verschiedenen Partner*innen, häufig in Form von Rollenspielen, zusammen: Jede*r ist von Projekt zu Projekt abwechselnd Gast oder Gastgeber*in. Baehr studierte Film- und Medienkunst an der Hochschule der Künste Berlin bei Valie Export und absolvierte ihren Master an der School of the Art Institute of Chicago bei Lin Hixson. Seit 2006 unterrichtet sie u.a. mehr…

VVK 11 € / erm. 6 € (inkl. VRR-Ticket)
AK 13 € / erm. 8 € (inkl. VRR-Ticket)

Konzept, Produktion, Performance:  Antonia Baehr
Koproduktion: Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Hebbel am Ufer (Berlin), steirischer herbst (Graz), Les Subsistances (Lyon), PACT Zollverein (Essen), Centre chorégraphique national de Montpellier
Languedoc Roussillon – im Rahmen des Projekts Jardin d’Europe, mit Unterstützung der Europäischen Kommission und domaines Montpellier, Tanzquartier (Wien)
Mit Kompositionen von: Frédéric Bigot (electronicat), Pauline Boudry, Valérie Castan, Lucile Desamory, Vinciane Despret, Sabine Ercklentz, Dodo Heidenreich, Christian Kesten, Keren Ida Nathan (Ida Wilde), Andrea Neumann, Stefan Pente, Isabell Spengler, Steffi Weismann, William Wheeler u.a.
Künstlerische Mitarbeit:  Valérie Castan
Lichtdesign: Sylvie Garot
Tondesign: Manuel Coursin & Eric Yvelin
Tonregie: Carola Caggiano
Lichtregie: Luc Jenny
Produktionsleitung: Alexandra Wellensiek
Besonderer Dank an:  Beursschouwburg (Brüssel)

Mit Unterstützung von: NXTSTP, dem Programm ›Kultur‹ der Europäischen Union

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Netzwerkprojektes DÉPARTS statt und wird von dem Förderprogramm ›Kultur‹ der Europäischen Union unterstützt

www.make-up-productions.net

Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein