Oktober 2017

Performance / Tanz
Valeska Gert war eine der größten Künstlerinnen ihrer Zeit und in ihrer Experimentierfreude hinsichtlich Gender, Ästhetik und nationaler Identität eine der wichtigsten Figuren künstlerischen Widerstands, auch während des Naziregimes. Bereits in den frühen 1920ern entwickelte sie eine performative Praxis, die Theater, Tanz, Film, Dichtung und Gesang verband. mehr …
Theaterreise der RuhrBühnen
Am Sonntag, den 1. Oktober 2017 wird eine Theaterreise zehn Bühnen und die Ruhrtriennale für einen Tag spielerisch miteinander verbinden. Mit der Theaterreise lädt das Netzwerk RuhrBühnen dazu ein, die Theaterlandschaft Ruhr städteübergreifend zu erleben: Auf einer ganztägigen Reise erwartet die Besucher*innen eine Welt aus Schauspiel, Tanz, Musik, Performance und Sound aus den unterschiedlichsten künstlerischen Perspektiven. Auf parallelen Reiserouten lassen sich je drei Theater der RuhrBühnen entdecken. mehr …
Begegnungsraum und Bewegungsworkshop für Kinder
Seit 2016 lädt PACT einmal wöchentlich Essener und Neu-Essener Familien aus allen Herkunftsländern zum ›Café Simpatico‹ ein: Jeden Mittwochnachmittag wird das Foyer in der ehemaligen Waschkaue auf Zollverein zu einem Begegnungsraum, in dem Eltern, Großeltern oder Freunde bei Kaffee und Tee miteinander ins Gespräch kommen und verweilen können, während Kinder zwischen 4 und 6 Jahren angeleitet von der Tanzpädagogin und Sängerin Isabel Wamig spielerisch in Bewegung kommen. mehr …

September 2017

Begegnungsraum und Bewegungsworkshop für Kinder
Seit 2016 lädt PACT einmal wöchentlich Essener und Neu-Essener Familien aus allen Herkunftsländern zum ›Café Simpatico‹ ein: Jeden Mittwochnachmittag wird das Foyer in der ehemaligen Waschkaue auf Zollverein zu einem Begegnungsraum, in dem Eltern, Großeltern oder Freunde bei Kaffee und Tee miteinander ins Gespräch kommen und verweilen können, während Kinder zwischen 4 und 6 Jahren angeleitet von der Tanzpädagogin und Sängerin Isabel Wamig spielerisch in Bewegung kommen. mehr …

 

Eine Arena der Welterkundung / Im Rahmen der Ruhrtriennale
Ein Blick auf die Landkarte reicht nicht aus, um den „globalen Süden“ auszumachen; ein Süden, der sich weder geografisch noch ökonomisch bestimmen lässt, der Viele ist, der andere Denk- und Sichtweisen bereit hält und gleichzeitig traditionell als alles das gedacht wird, was in jeglicher Hinsicht unterhalb des Nordens liegt. mehr …
An verschiedenen Orten im Stadtteil Essen-Katernberg
Bereits zum dritten Mal öffnen Katernberger Institutionen, religiöse Orte, Praxen, Cafés, Geschäfte und Privatpersonen im Rahmen des Stadtteilerkundungsfestes ›Katernberg blitzt auf‹ ihre Türen und laden Besucher*innen ein, ihren Ort, seine Besonderheiten und die mit ihm verbundenen Menschen und kennenzulernen. Ziel ist es, Bewohner*innen Möglichkeiten zur aktiven Teilnahme in der Nachbarschaft aufzuzeigen und auch alle Gäste von außerhalb einzuladen, die Vielfalt des Stadtteilgeschehens zu erleben. mehr …
Tanz / Im Rahmen der Ruhrtriennale
Der New Yorker Choreograph Trajal Harrell feiert mit seinen Verknüpfungen von zeitgenössischem Tanz und ›Voguing‹-Elementen internationale Erfolge. In seinem neuen Stück schafft er nun eine sinnliche Begegnung zwischen der legendären Jugendstilikone Loïe Fuller und dem Begründer des Butoh-Tanzstils Tatsumi Hijikata. Fullers in fließende Gewänder eingehüllter Tanz, für den sie sich von orientalistischen Konzepten inspirieren ließ, war Avantgarde und Vaudeville zugleich und wurde postum zum Modernen Tanz erklärt. mehr …
Hörinstallation / Eine Veranstaltung der Ruhrtriennale
Dienstbare Geister erzählt von zwei gegenläufigen Migrationsbewegungen: 1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. Ihr sozialer Aufstieg geschieht auf Kosten der einheimischen Nachbarn und Bediensteten, die beharrlich und vergeblich Widerstand gegen die Deutschen leisten – unter anderem gegen Landraub und Zwang zur Arbeit mit der Peitsche.   mehr …

August 2017

Tanz / Eine Veranstaltung der Ruhrtriennale
2015: Inferno. 2016: Fegefeuer. In der Logik von Dantes ›Göttlicher Komödie‹, die Ausgangspunkt von Siegals Ruhrtriennale-Trilogie ist, steht am Ende der Jenseitsreise –  in ›El Dorado‹, Siegals neuem Stück 2017 –  die Erlösung in himmlischen Sphären. Bei der Ruhrtriennale 2017 präsentiert der amerikanische Choreoraph die gesamte Trilogie als abendfüllendes Opus Magnum, das religiöse und politische Diskurse der Gegenwart genauso berührt wie Fragestellungen von Identität. mehr …

Juli 2017

Konzert / Party
Nach der gelungenen Premiere 2015 lädt PACT 2017 zum zweiten Mal vor dem Start in die Sommerpause zum Sommer Open Air auf die PACT-Terrasse ein und beschenkt sich damit selbst zum 15. Geburtstag mit einem musikalischen Freiluft-Happening mit südamerikanischem Flair: Passend zum Abschluss des dreiwöchigen ›Proyecto Pregunta‹ hat das chilenische Künstlerkollektiv MIL M2 musikalische Acts aus seiner Heimat im Gepäck. Mit einer Mischung aus Reggaeton, Trap und Cumbia, verwandelt sich die PACT-Terrasse in eine Open Air-Bar, Club-Lounge und Tanzfläche. mehr …
Tanz
Die Choreographen Cecilia Bengolea und François Chaignaud sind mittlerweile Experten darin, Tanz als festverankertes Ritual in verschiedensten Kulturen aufzuspüren, zu erforschen und auf der Bühne einem jeweils anderen Tanzstil auszusetzen. mehr …

Juni 2017

Tanz
Die Choreographen Cecilia Bengolea und François Chaignaud sind mittlerweile Experten darin, Tanz als festverankertes Ritual in verschiedensten Kulturen aufzuspüren, zu erforschen und auf der Bühne einem jeweils anderen Tanzstil auszusetzen. mehr …

 

Konzerte im Rahmen der Extraschicht
Was braucht es für eine ordentliche Portion Elektro-Swing? Man nehme: Als Grundlage einen Drum & Bass-affinen dj, dazu ein gepfeffertes Piano und ein paar Saiten klassische Swing-Gitarre. Das Ganze garniert mit einer ExtraSchicht französischen Rap-Gesanges und schon ist das brodelnde Elektro-Swing-Gericht à la KKC Orchestra fertig. mehr …
Installation / Performance
Naoko Tanakas ›Schatten-Trilogie‹ besteht aus den drei Installationsperformances ›Die Scheinwerferin‹ (2011), ›Absolute Helligkeit‹ (2012) und ›Unverinnerlicht‹ (2015), in denen die deutsch-japanische Künstlerin die Grenzen zwischen Bildender Kunst und szenischer Installation auslotet. mehr …
Installation  / Urbane Interventionen
Was würdest Du Deine Nachbarn fragen? Was würdest Du Deine Regierung fragen? Was würdest Du Europa fragen? mehr …
Tanz/Performance
  'An illusion of darkness' mehr …

 

Hip Hop
Zum dritten Mal in Folge findet das ›International Summer Battle‹ auch 2017 bei PACT statt. Jeweils zwei deutsche und zwei internationale Tänzer*innen der Hip­Hop-Szene, im Vorfeld von Pottporus e. V. ausgewählt und eingeladen, treten in verschiedenen Kategorien gegeneinander an. Eine hochkarätig besetzte Jury kürt unmittelbar nach jedem Battle den Gewinner. mehr …

Mai 2017

Sound Dance
In ›Tutuguri‹, das teilweise in einer Residenz bei PACT entstand, bringt die Performerin Flora Détraz ihren Körper in außergewöhnliche Zustände und choreographiert ein Wechselspiel zwischen einnehmenden und befremdlichen Zuständen: Ein polyphones Solo aus körpereigenen Geräuschen, skurrilen Grimassen und feinen tänzerischen Regungen entwickelt sich zu einem geradezu metaphysischen Konzert, in dem Bauchbewegungen tierisches Knurren und Brummen hervorrufen, Flüstertöne von Körperzuckungen und Spasmen unterbrochen wer mehr …
Tanz/Performance
»›Pieces and Elements‹(...) zelebriert eine faszinierende und unheimliche Körper­sprache des Kollektivs.« Sandra Luzina, Tagesspiegel »Schad hat mit ›Pieces and Elements‹ eine wegweisende Arbeit vorgelegt (...)« Volkmar Draeger, Neues Deutschland   mehr …
Forschungsfestival mit Residenzen / Talks / Workshops und öffentlichen Momenten
Mit 1/2/8 lanciert PACT im Frühjahr 2017 ein auf mehrere Kapitel angelegtes Forschungs- und Entwicklungsformat mit besonderem Fokus auf der Verknüpfung von Wissen und Handeln. Das Format schafft erweiterte (Zeit-)Räume für eine Praxis der Kooperationen von Mensch, Ding, Raum, Technologie und Experiment. mehr …

 

Tanz/Performance im Rahmen von tanz nrw
HARTMANNMUELLER entblättern überraschende Dimensionen der Vorstellungskraft, die dank der Licht--, Sound- und Nebeleffekte an Zwischenwelten erinnern und versetzen das Publikum so an einen Ort, der irgendwo zwischen Traum und Realität angesiedelt ist. Mit jeder neuen Entdeckung offenbaren sich erhellende Einblicke, die die beiden Performer wie Getriebene durchlaufen. Das Duo HARTMANNMUELLER macht es sich zur Aufgabe, das Publikum zu verführen: zu einem Blick in eine ungewohnte Wirklichkeit und einem irritierenden Gefühlszustand. mehr …
SPRUNGBRETT < > TANZRECHERCHE NRW
Im Zentrum dieses Festivalformats steht die Recherche: Junge Künstler*innen und Absolvent*innen von Kunsthochschulen aus Nordrhein-Westfalen bekamen die Möglichkeit, gemeinsam mit individuell ausgewählten Mentor*innen bei PACT Zollverein und dem tanzhaus nrw in einer jeweils dreiwöchigen Residenz zu forschen, zu recherchieren und Ideen zu entwickeln. mehr …
Tanz/Performance im Rahmen von tanz nrw
Sieben Performer, ein Streichquartett und ein DJ formieren in ›Bronze by Gold‹ eine utopische Gemeinschaft. Sie verbinden und umschlingen sich, zerren und rütteln mal spielerisch, mal unbequem aneinander. Angefeuert von den wuchtigen Elektro-Beats und der virtuosen Scratchtechnik von DJ Elephant feiern und verausgaben sie sich zunächst. Sie fallen ineinander, verflechten und blockieren sich, um ein verführerisches Nebeneinander von Zeitgenössischem Tanz, Tableaux Vivants, Neuer Musik und Clubsound entstehen zu lassen. mehr …
Tanz / Performance im Rahmen von tanz nrw
Ein Körper, der sich durch den Raum bewegt und zugleich selbst Raum ist. Er gerät zum Instrument, der eine Landschaft gleichzeitig offenlegt und ihre Geografie auslotet. Dabei folgen die Bewegungen dem immateriellen, innerlichen und dem greifbaren Raum gleichermaßen. In ›SCHICHTEN‹ wird die Körperlichkeit der Performerin zum Schauplatz für Geschichten und Begegnungen, die entfaltet und seziert werden. Erinnerungen und Einschreibungen, die sich in einem Körper manifestieren, werden fortlaufend verhandelt und befragt. mehr …

 

Tanz/Performance im Rahmen von tanz nrw
Unser Alltag wird zunehmend von Mobilität geprägt, denn wir sind ständig in Bewegung: Wie nie zuvor können wir durch das Internet Kommunikation und Aktivität bei gleichzeitigem körperlichen Stillstand erleben. In ›HAUS, KEIN HAUS‹ werden Alltagsgegenstände, menschliche Körper, Sound und Videoprojektionen zu Bewegungsmaschinerien verbunden, mit denen unterschiedliche Fragestellungen durchgespielt werden: Wie viel Handlungsmacht wird benötigt, um sich gemeinsam in parallelen Strukturen und Bewegungen zu behaupten? mehr …
Tanz/Performance im Rahmen von tanz nrw
Mit sieben Tänzer*innen, der bildenden Künstlerin Marianna Christofides und dem Komponisten HAUSCHKA kreiert die Düsseldorfer Choreographin Alexandra Waierstall eine klanglich-körperliche Umgebung, in der Möglichkeiten für unendlich viele Neuanfänge geschaffen werden.: Wie in einem Atemzug verbindet jede Bewegungssequenz das Abklingen der vorangehenden Bewegung und das Entstehen der neuen Gegenwart in ihrer Endlichkeit. mehr …
Outdoor-Performance Im Rahmen von tanz nrw
In der Outdoor-Performance ›(Not) Under The Bridge‹ nimmt das Ensemble HARTMANNMUELLER die Zuschauer mit auf eine Reise um das Gelände von PACT Zollverein auf dem Areal des Weltkulturerbe Zollverein. In direkter Nähe von überwucherten alten Bahngleisen, umringt von Natur auf dem ehemaligen Zechengelände, wirft HARTMANNMUELLER Fragen nach dem Umgang mit dieser fremden Umgebung auf. Irritationen werden geschaffen und neue Zusammenhänge erforscht. Überall lauern Überraschungen, alles ist möglich. mehr …
Live-Interviews / Videoinstallation
Das Essener Programm von tanz nrw 17 wird durchgehend von zwei Videoinstallationen flankiert, die an allen Veranstaltungstagen zu sehen sind: mehr …

 

Das biennale Festival tanz nrw präsentiert eine Auswahl aktueller Tanzproduktionen, die in den letzten zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen entstanden sind. Die sechste Edition verbindet acht Städte und Arbeiten sowohl junger, als auch bereits arrivierter Künstler*innen in einer einzigartigen Werkschau. tanz nrw 17 wird bei pact in Essen eröffnet und reist dann nach Bonn, Düsseldorf, Köln, Krefeld, Münster, Viersen und Wuppertal weiter. mehr …

April 2017

Performance in englischer Sprache
Mit Real Magic, dem letzten von PACT-koproduzierten und hier uraufgeführten Stück, wurden Forced Entertainment gerade als eine von zehn aus über 370 Produktionen zum diesjährigen Berliner Theatertreffen eingeladen. mehr …
Die Plattform für neue Kunst und Choreographie
In der traditionsreichen Reihe Atelier stellen wir seit 2002 angehenden und bereits etablierten Künstler*innen aus NRW sowie dem In- und Ausland alle Räume des Hauses zur öffentlichen Präsentation, Skizzierung und Reflexion ihrer Arbeiten zur Verfügung. mehr …
Talk mit Rimini Protokoll / Performance / Konzerte
Nach 49 Tracks und 7 Alben laden wir gemeinsam mit Rimini Protokoll im Anschluss an die letzte Ausgabe am 08.04. um 20 Uhr alle Freunde von Truck Tracks Ruhr zur Dernièrenfeier ein. Programm: Rimini Protokoll / Gespräch mit Helgard Haug, Aljoscha Begrich, Stefan Kaegi, moderiert von Stefan Hilterhaus Barbara Morgenstern (Berlin) / Konzert dorisdean (Bochum) / Performance Mariola Brillowska und Günter Reznicek (Hamburg) / Konzert-Performance   mehr …

 

Performance/Objekttheater
Bunte Plastikgegenstände, Drumcom­pu­ter, Skateboards, rollende Turntables und allerlei andere Fundstücke bilden die Zutaten zu ›Multiverse‹, der neuen Produktion des jungen belgischen Ausnahme­talents Louis Vanhaverbeke. Wie ein Multifunktions-DJ kombiniert Vanhaverbeke scheinbar banale Alltagsgegenstände zu atemberaubenden Klangmaschinen. Spielerisch bewegt er sich durch dieses kleine Multiversum aus Wegwerfartikeln. Aus harmlosen Tricks werden perfekt getimte Stunts, aus kleinen Wortfetzen komplexe Raps. mehr …
Live Musik und Jam-Session mit den Brasileirinhos
In gemütlicher Salonatmosphäre nehmen uns die Brasileirinhos mit auf eine Reise zurück in die Zeit der brasilianischen ›Belle Epoque‹. Sie teilen eine tiefe Leidenschaft für den ›Choro‹ – einen Musikstil aus dem späten 19. Jahrhundert, der sich durch die Auseinandersetzung brasilianischer Musiker mit europäischer Musik herausgebildet hat und verschiedene musikalische Traditionen, insbesondere auch afrikanische Rhythmen, in sich vereint. Entdecken Sie mit uns einen der interessantesten Musikstile Brasiliens! mehr …
Tanz/Performance
›Ornement‹ begibt sich an die Grenzbereiche von Innen und Außen, Sichtbarkeit und Verborgenem, Materie und Gedächtnis. In den porösen Körpern von Vania Vaneau und Anna Massoni verwischen die Trennlinien, verlieren sich und öffnen Raum für eine Choreographie der Transformation. In stetiger Veränderung begriffen, wird der körperliche Ausdruck zwischen Kristallisa­tion und Verflüssigung zu einem Material wechselnder Aggregatzustände. mehr …
Spiele & Workshop
Im Rahmen des Frühlingsfests laden wir dazu ein, mit Hilfe spielerischer Verfahren ganz einfach drauflos zu spielen: mehr …

 

Begehbare Audioinstallation
›Voicing Pieces‹ macht die eigene Stimme zum Protagonisten der Inszenierung. In der Intimität einer isolierten Klangkabine, geleitet von einer einfachen Partitur, wird der Besucher zum Zuschauer seiner eigenen Stimme. Der Akt des Sprechens und das gleichzeitige Hören der eigenen Stimme verwandelt sich in eine theatralische und choreographische Erfahrung, die mit jeder individuellen Interpretation der Partitur neu gestaltet wird. Die Stimme wird zum Ort des Geschehens, zum Spektakel oder zur Überraschung. mehr …
Ein Zuschauerraum fährt ein Jahr lang durchs Ruhrgebiet. 49 Künstler*innen vertonen 7 × 7 Orte zu 7 Alben.
Im siebten und letzten Album des vielbeachteten Kunstprojekts ›Truck Tracks Ruhr‹ von Rimini Protokoll und Urbane Künste Ruhr betritt die Stadt Essen die Bühne. Für die Besucher*innen heißt das, sie dürfen wieder Platz nehmen auf der LKW-Zuschauertribüne, von der aus man durch eine verglaste vierte Wand die Stadtlandschaften an sich vorbeiziehen sieht und auf bekannte, entlegene und ungewöhnliche Orte in Essen trifft. mehr …

März 2017

Spätestens seit ihrer gefeierten Debüt-EP sind Lea Porcelain ein gern gesehener Gast bei Festivals und Konzerten zwischen London, Paris und Berlin. Gerade aus Großbritannien bekommen die beiden Frankfurter Julien Bracht und Markus Nikolas viel Aufmerksamkeit und das ist kein Zufall, denn die Referenzen auf britische Bands wie Joy Division, The Cure oder Echo & The Bunnymen sind unüberhörbar. Aber Lea Porcelain schaffen es, ihre vielfältigen Einflüsse zu einem eigenen brodelnden Sound zu verweben. mehr …
Performance in englischer Sprache
»THERE IS NO REASON FOR FEAR. SURVIVAL IS THE KEY WORD TO REMEMBER« Halten Sie Türen und Fenster verschlossen und hoffentlich wurde für ausreichend Wasser und Nahrung gesorgt, denn bei ›Return of the Zombie‹ bevölkern Untote die PACT Bühne! mehr …

 

Begehbare Audioinstallation
›Voicing Pieces‹ macht die eigene Stimme zum Protagonisten der Inszenierung. In der Intimität einer isolierten Klangkabine, geleitet von einer einfachen Partitur, wird der Besucher zum Zuschauer seiner eigenen Stimme. Der Akt des Sprechens und das gleichzeitige Hören der eigenen Stimme verwandelt sich in eine theatralische und choreographische Erfahrung, die mit jeder individuellen Interpretation der Partitur neu gestaltet wird. Die Stimme wird zum Ort des Geschehens, zum Spektakel oder zur Überraschung. mehr …
Audioinstallation / Frühlingsküche / Jam-session / Konzerte / Objekttheater / Spielfelder / Performance / Tanz
Wir feiern den Frühlingsanfang mit starken Arbeiten einer neuen Generation. Objekte werden lebendig, Sinne freigelegt und Räume werden aktiviert. Entdecken Sie an drei Tagen spannende Installationen, Performances und Konzerte, verwandeln Sie die ehemalige Waschkaue in ein riesiges Spielfeld oder verbringen Sie einfach Zeit mit uns im Foyer bei Live-Musik während ›Wim’s Kochwerk‹ mit leichter Frühlingsküche für das leibliche Wohl sorgt. mehr …
Ein Zuschauerraum fährt ein Jahr lang durchs Ruhrgebiet. 49 Künstler*innen vertonen 7 × 7 Orte zu 7 Alben.
Im siebten und letzten Album des vielbeachteten Kunstprojekts ›Truck Tracks Ruhr‹ von Rimini Protokoll und Urbane Künste Ruhr betritt die Stadt Essen die Bühne. Für die Besucher*innen heißt das, sie dürfen wieder Platz nehmen auf der LKW-Zuschauertribüne, von der aus man durch eine verglaste vierte Wand die Stadtlandschaften an sich vorbeiziehen sieht und auf bekannte, entlegene und ungewöhnliche Orte in Essen trifft. mehr …
Tanz / Musik
›Der Abschied‹, der letzte Satz von Gustav Mahlers ›Das Lied von der Erde‹, bildet sowohl Ausgangs- als auch Fluchtpunkt für Grace Ellen Barkeys bisher wohl persönlichste choreographische Arbeit ›FOREVER‹. Mahlers Komposition, in einer eindringlichen, unbegleiteten Version von Maarten Seghers live gesungen, wird im Zusammenspiel mit drei Tänzer*innen zur treibenden Kraft eines Abends, der dem Paradoxon von Leben und Tod gewidmet ist. mehr …

 

Performance
Für die Öffentlichkeit unzugänglich beherbergt die Höhle Chauvet-Pont d’Arc in der französischen Ardèche die ältesten bis heute gefunden Felsmale­reien. Für das Performance-Kollektiv Dewey Dell Anlass, das Publikum in ihrer neuesten Arbeit auf eine poetische Reise zu den Tiefen des Ursprungs europäischer Kultur mitzunehmen. mehr …

Februar 2017

Performative Ausstellung im Herzstück des SANAA-Gebäudes / Uraufführung
In der Auseinandersetzung mit traditionellen Kriegs- und Widerstandstänzen fragt Eszter Salamon in ›Wars & Dances‹, wie sich zeitgenössische Praktiken der Choreographie einer immer stärkeren Angleichung choreographischer Imagination widersetzen können. Ohne Authentizität zu versprechen, lassen sich die elf Tänzer*innen in Salamons jüngster Arbeit auf ein utopisches Projekt ein und beschäftigen sich auf einfühlsame Weise mit den Aspekten von Ritualen, die für das Gemeinschaftliche und Prozesse des Teilens stehen. mehr …
Tanz / Performance
›Protagonist‹ ist eine brodelnde Parabel über das Menschsein: über Verbindungen und Allianzen, Evolution und Revolution, über Isolation, Kontrolle und Entfremdung. mehr …

Januar 2017

Experimental-Show für neugierige Menschen von 4–99 Jahren
Nicht erschrecken, denn bei dieser besonderen Experimental-Show darf es auch schon mal knallen, qualmen, zischen und blitzen. Lebhaft und mit Witz bringt der Wissenschaftler Joachim Hecker kleine und große Zuschauer*innen zum Lachen und Staunen, wenn er Musik auf einer ›Wasserorgel‹ spielt, Feuer unter Wasser brennen und wie aus Zauberhand Kunstschnee ins Publikum rieseln lässt. Der Naturwissenschaftler führt in seiner Show Phantasie und Forschung zusammen und zeigt in spielerischen Experimenten, wie gut beides miteinander vereinbar ist. mehr …

 

Die ehemalige Waschkaue heute!
Auch in diesem Jahr öffnet PACT wieder alle Türen und lädt herzlich dazu ein, die Waschkaue im heutigen lebendigen Betrieb zu entdecken. Alle Büroräume, Arbeitsstudios und Bühnen sind an diesem Tag erlebbar und jeder Raum bietet die Gelegenheit, etwas anderes auszuprobieren: mehr …
Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein