Dezember 2012

Diverse Genres
Junge KünstlerInnen aller Kunstsparten aus NRW sowie dem In- und Ausland geben in einem kurzfristig Zusammengestellten Programm in Form von Skizzen, Vorpremieren und Werkausschnitten einen Einblick in ihre Arbeiten. Mit jeder Edition entsteht ein hybrider Abend aus Performance, Bildender Kunst, Konzert, Tanz, Film, Lesung, Photographie, Theater, Lecture und Video. Sämtliche Räume und Nischen der ehemaligen Waschkaue werden bespielt. Seit Gründung von PACT Zollverein fanden bereits 49 ATELIERS statt.  mehr …
Installation / Performance
Der amerikanische Choreograph und Tänzer Andros Zins-Browne, zuletzt 2011 mit seiner Performance ›The Host‹, für die er beim Impulse Festival mit dem Preis des Goethe-Instituts ausgezeichnet wurde, bei PACT Zollverein zu Gast, hat sich für seine neueste Arbeit ›Welcome to the Jungle‹ von dem ökologischen Begriff ›global weirding‹ inspirieren lassen. Dieser beschreibt die Auswirkungen klimatischer Extreme auf natürliche Ökosysteme und wirtschaftliche Prozesse.  mehr …

November 2012

Performance in englischer Sprache
In ›Museum of Postmodern Art‹ setzen sich Oblivia, die Vorreiter der finnischen Performanceszene, eine geradezu megalomanische Aufgabe: Etwas ganz Neues zu tun! Getrieben von ihrem speziellen Humor verwenden sie imaginäre Windmaschinen, fragen sich, ob Künstler Clownsbilder aufhängen dürfen, sezieren emotionale und intellektuelle Konzepte der postmodernen Kunstwelt und zerlegen dabei fein ziseliert auch die Sprache selbst als bedeutungsgebende Instanz. mehr …
Performance
In ihrer neuen Produktion setzt Mette Ingvartsen ihre Überlegungen zu Wahrnehmung und Phänomenen der Natur fort, die sie mit ›evaporated landscapes‹ begann. In ›The Artificial Nature Project‹ kreiert sie dabei aus Materialien und Objekten künstliche Landschaften, die sich fortwährend verändern: Aus einem scheinbar ruhigen Panorama entwickelt sich in Sekundenschnelle ein energetisches Chaos, aus einer Flutwelle entsteht ein Sturm aus Konfetti, der unwettergleich über die Bühne zieht. mehr …

Oktober 2012

Tanz
Als Referenzen für sein Stück ›T-Wall‹ nennt der französische Tänzer und Choreograph Andrei Tarkowskis Film ›Stalker‹, das unwirtliche Gelände, den Weg in die ›Zone‹. Es führt in Grenzgebiete, in ein Niemandsland, in Territorien, die durchzogen sind von Spannungen, aufgeladen mit Gewalt. Emmanuel Eggermont konfrontiert überaus delikat den Körper mit dem Echo solcher Räume, die um Tschernobyl oder zwischen Nord- und Südkorea tatsächlich existieren. mehr …
Buchpräsentation
Annäherungen an das reiche choreographische Werk Hoghes bietet nun auch erstmals eine Publikation, die in Beobachtungen und Analysen seinen Stücken nachgeht, Themen und Strategien seiner poetischen Bühnenpraxis in den Blick nimmt und sich den individuellen und kulturellen Archiven widmet, die Hoghe dem Zuschauer eröffnet.  mehr …
Tanz
»Boléro Variations ... findet in der Sicherheit der Komposition, der Ausgewogenheit von Ausdrücklichkeit und Umschreibung, von Sentiment und Nüchternheit, von Bebilderung und Selbstbezug zu einer großen kompositorischen und formalen Klarheit.« Franz Anton Cramer, tanzjournal mehr …
Tanz
»Raimund Hoghe’s Après-midi is a Cubist painting of dance: a meditative, deliberate deconstruction and reconstruction of the famous bas-relief positions from Nijinsky’s Après-midi d’un faune that eventually causes them to overlap and superimpose themselves in the mind, reverberating with meaning, history and contained emotion.« New York Times mehr …

 

Tanz
›Ich erinnere mich – Opening Project‹ ist ein einmaliges Ereignis, von Raimund Hoghe speziell zugeschnitten auf den Raum, in dem es stattfindet, und eng verbunden mit der Atmosphäre des gewählten Ortes. Es gibt einen Einblick in Hoghes Arbeit, seinen künstlerischen Arbeitsprozess, seine Stücke, die in Fragmenten auftauchen. Aus diesen Fragmenten entsteht eine eigenständige Arbeit, die kein ›Best of‹ präsentiert, sondern Momente des Erinnerns. mehr …
Ausstellung
Die Photographin Rosa Frank begleitet seit 20 Jahren den künstlerischen Weg Raimund Hoghes und dokumentiert ihn in einer umfassenden Ausstellung während des Festivals. mehr …
Festival
»SEINE ÄSTHETIK IST DIE DER ACHTSAMKEIT UND DER STRENGE, DER SUBTILEN GESTEN, DER AUFREGENDEN EXALTATIONEN UND DER GROSSEN RUHE. ALS PERFORMER BILDET ER DEN KULMINATIONSPUNKT. Katja Schneider (goethe.de) mehr …
Performance in japanischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Der japanische Regisseur Toshiki Okada, Gründer der Kompanie chelfitsch, ist bekannt für den fragmentarischen Stil seiner Arbeiten und den Einsatz alltäglich-nüchterner Elemente in seinen Choreographien. mehr …

 

Lecture Presentation
In ihrer Lecture wird die amerikanische Künstlerin Shana Moulton mittels Videobeispielen und Performanceausschnitten einen chronologisch-anekdotischen Einblick in ihre Arbeit und die Kräfte, die diese geformt haben, geben. mehr …
Performance / Tanz
Was war vor der Sprache? Leben wir im Zitat? Gibt es Alterna­tiven?  mehr …
Ein interaktives Symposium in 3 Episoden an 3 Tagen
In seiner 8. mehr …

September 2012

Vortrag / Diskussionsrunde
In den Jahren seiner Arbeit im Sprech- und Tanztheater hat Laurent Chétouane mit einer Reihe von Schauspielern, Tänzern, Performern und Laien einen Stil zunächst des Sprechens, dann der Bewegungsabläufe und zuletzt des Zusammenspiels entwickelt, der schon lange über seine eigene Arbeit hinaus wirkt. mehr …

 

Performance / Tanz
In seiner neuen Arbeit wählt Laurent Chétouane ein musikalisches Epochenstück der Moderne zum Thema: Strawinskys ›Le Sacre du Printemps‹ ist in seiner Wahrnehmung eng mit Nijinskys Tanzschrift verknüpft und inspirierte zahlreiche Künstler – von Maurice Béjart bis Pina Bausch – zu eindrucksvollen Choreographien. mehr …
Ein Event in englischer Sprache für 12 Zuschauer und eine leere Tribüne.
Es gehört zu dem besonderen Reiz dieser interaktiven Per­formance, dass sie das Publikum mit präzisen Regeln konfrontiert, die immer neue Möglichkeiten der Entscheidungen auffächern. Dabei bilden persönliche Geschichten – reale und fiktive – den Ausgangspunkt für die vergnügliche Untersuchung von Vergesellschaftungsprozessen und Ritualen im öffentlichen Raum. mehr …
Musical in englischer Sprache mit Übertiteln / Performance
Basierend auf einem Libretto aus aufgezeichneten Telefongesprächen bringt das mehrteilige Musicalabenteuer ›Life and Times‹ der Performancegruppe Nature Theater of Oklahoma das ganz normale Leben eines Kompaniemitglieds auf die Bühne. Nach der Kinderzeit im ersten Teil geht es in Episode 2 um die aufregenden Jahre der frühen Jugend: Der erste Schwarm, die erste heimliche Zigarette, der erste Sommer im Ferienlager. mehr …

August 2012

Musical in englischer Sprache mit Übertiteln / Performance
Basierend auf einem Libretto aus aufgezeichneten Telefongesprächen bringt das mehrteilige Musicalabenteuer ›Life and Times‹ der Performancegruppe Nature Theater of Oklahoma das ganz normale Leben eines Kompaniemitglieds auf die Bühne. Nach der Kinderzeit im ersten Teil geht es in Episode 2 um die aufregenden Jahre der frühen Jugend: Der erste Schwarm, die erste heimliche Zigarette, der erste Sommer im Ferienlager. mehr …

 

Tanz / Theater
Für sein Stück ›Disabled Theater‹ arbeitet Jérôme Bel mit geistig behinderten Schauspielerinnen und Schauspielern des Theater HORA aus Zürich. »Die Behinderungen dieser Menschen«, so Bel, »sind eine lebende Unterwanderung des Theaters und des Tanzes.« Die Performer teilen mit ihrem Publikum das ihnen eigene Zeitempfinden, ihre besondere Körperlichkeit, ihre hohe Sensibilität. mehr …

Juli 2012

Performance in englischer Sprache
In ihrer aktuellen Produktion ›Big Hits‹ lädt GETINTHEBACKOFTHEVAN das PACT-Publikum zu einem absurd-abgründigen Selbstfindungstrip: Ein überambitionierter Stepptänzer betreut das technische Equipment, während eine grell geschminkte Sängerin immer hysterischer versucht, den richtigen Ton im andauernd gleichen Song zu treffen. mehr …
Büro-Performance
Mit ihren spielerischen und intimen ›Field Works‹ Performances begeben sich Heine Avdal und Yukiko Shinozaki der belgischen Performancegruppe deepblue auf die Suche nach der verborgenen Poesie in unserem alltäglichen Leben. ›Field Works-Office‹ löst die Konventionen nichttheatraler Räume auf und entsteht an jeder Location neu: Bei PACT Zollverein führt es hinter die ansonsten verschlossenen Türen des PACT-Teams – in den Büroalltag von Projektleitung, Öffentlichkeitsarbeit und Geschäftsführung. mehr …
Von der Werkschau der P.A.R.T.S.-Absolventen über das individuelle Performance-Erlebnis mit ›Field Works-Office‹ von Heine Avdal & Yukiko Shinozaki, bis zur abgründig-absurden Produktion der englischen Newcomer GETINTHEBACKOFTHEVAN, sind während des zweiten PACT-Sommerfestes vier Performanceprogramme an drei Tagen zu sehen. mehr …

 

Abschlussarbeiten der P.A.R.T.S.-Absolventen
Die beiden Abende geben einen Einblick in die Spannbreite der Arbeiten einer nächsten Künstlergeneration: P.A.R.T.S. – die Performing Arts Research and Training Studios – in Brüssel wurden 1995 gegründet und von Anne Teresa De Keersmaeker geleitet. ›Zeitung/Fragments‹, basierend auf der Originalfassung ›Zeitung‹ von Anne Teresa De Keersmaeker/ Alain Franco, die 2008 im Rahmen der Ruhrtriennale als Deutschlandpremiere bei PACT Zollverein zu sehen war, wurde mit Studierenden des Abschlussjahrgangs neu erarbeitet und ist als zentrales Element der P.A.R.T.S.-Programme zu sehen. Dazu wird jeweils noch eine andere studentische Arbeit gezeigt.  mehr …

Juni 2012

Tanz
Auf Einladung des Cullberg Ballet kreierte der kanadische Choreograph Benoît Lachambre, bei pact Zollverein bereits im Mai dieses Jahres mit einer Uraufführung zu Gast, 2009 ein Stück für die renommierte schwedische Kompanie: mehr …
Öffentliche Rundgänge mit Performance / Photographie / Graphik / Video / Film / Installation / Medienkunst / Tanz / Musik
In einer Neuauflage der regionalen feldstärke-Edition wird PACT Zollverein wieder zum künstlerischen Base Camp und schafft Raum für die Vernetzung kultureller und institutioneller Ressourcen aus NRW: In der siebten Ausgabe des transdisziplinären Forschungsformats finden sich 35 Studierende der verschiedenen Kunsthochschulen zu temporären Lern- und Arbeitsgemeinschaften in der ehemaligen Waschkaue zusammen. mehr …

Mai 2012

Performance
In Ihrer neuen Arbeit wenden sich Forced Entertainment inhaltlich erneut der Narration zu: Über eine Art Gruselgeschichte, die sie beständig entwickeln, um sie gleich darauf wieder zu dekonstruieren, erforschen sie die Form des Genres. mehr …

 

Diverse Genres
INFO Junge KünstlerInnen aller Kunstsparten aus NRW sowie dem In- und Ausland geben in einem kurzfristig zusammengestellten Programm in Form von Skizzen, Vorpremieren und Werkausschnitten einen Einblick in ihre Arbeiten. Mit jeder Edi­tion entsteht ein hybrider Abend aus Performance, Bildender Kunst, Konzert, Tanz, Film, Lesung, Photographie, Theater, Lecture und Video. Sämtliche Räume und Nischen der ehemaligen Waschkaue werden bespielt. Seit Gründung von PACT Zollverein fanden bereits 48 Ateliers statt. mehr …
Performance / Tanz
Der Choreograph, Tänzer und Lehrer Benoît Lachambre zählt seit drei Jahrzehnten zu den Protagonisten der internationalen Tanz- und Performanceszene. mehr …

April 2012

Performance
In ihren bisherigen Arbeiten hat die belgische Choreographin Christine De Smedt darauf verzichtet, ihre eigene Biographie als Quelle der Inspiration zu nutzen. Denn: »Warum in Gottes Namen soll meine persönliche Geschichte von irgendeinem Interesse für das Publikum sein?«  mehr …
Performance / Tanz
Mit ihrer neuen Arbeit kehrt die Choreographin und Performerin Kate McIntosh zu ihren Wurzeln in der Bewegung zurück: ›Untried, untested‹ ist eine spielerische Versuchsanordnung aus Körpern und Objekten. mehr …

März 2012

Performance
2009 wurde bei der Schauspielerin Tracy Wright Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Sie beschloss dennoch, so lange wie möglich weiterzuarbeiten und brach mit der Regisseurin Tine Van Aerschot in ein Abenteuer auf, das sie ›We are not afraid of the dark‹ nannten. mehr …
Performance in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Was entzündet die Begierde im Auge des Betrachters und wann ermüdet sie? Was trennt oder verbindet den nackten Körper in der Kunst und als ein Objekt der Lust?  mehr …
Performance
›GRIND‹ ist eine Kooperation von Choreograph Jefta van ­Dinther, der Lichtdesignerin Minna Tiikkainen und dem Sound Designer David Kiers. Inspiriert vom Prinzip der Synästhesie mehr …

Februar 2012

Diverse Genres
Junge KünstlerInnen aller Kunstsparten aus NRW sowie dem In- und Ausland geben in einem kurzfristig zusammengestellten Programm in Form von Skizzen, Vorpremieren und Werkausschnitten einen Einblick in ihre Arbeiten. mehr …

 

Kochshow / Performance
›Cooking Catastrophes‹ ist Kochshow, Performance und Zukunftsreflexion gleichermaßen: Drei Profiköche bereiten vor den Augen der Zuschauer ein mehrgängiges Menü aus Waldbränden, reißenden Flüssen, Lawinen, Meteoriteneinschlägen, Bohrinselexplosionen und Flugzeugabstürzen zu. mehr …
Performance in Gebärdensprache
Gemeinsam mit gehörlosen Menschen geht der Regisseur Michikazu Matsune in seiner Arbeit ­›Zeichensturm‹ dem performativen Potential von Gebärdensprache auf den Grund und legt es spielerisch offen. mehr …

Januar 2012

Musikalische Fiction ohne Science / Performance in englischer Sprache
INFO Mit ›Tales of the Bodiless‹ erzählt die Künstlerin Eszter Salamon von einer Welt ohne menschliche Körper. In vier Geschichten von der Körperlosigkeit treten andere Existenzformen in den Vordergrund:  mehr …
Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein